Bwin Gewinne versteuern: Alle Wett- und Spielgewinne sind steuerfrei“

Bei Einkommen und Vermögen hält „Vater Staat“ grundsätzlich die Hand auf und verlangt seinen im Einkommensteuergesetz festgelegten Anteil. Doch eine Ausnahme von diesem Grundsatz sind Spiel und Wettgewinne. Sie lassen sich nicht in die Systematik des Einkommensteuergesetzes einordnen. Denn einkommensteuerpflichtig ist grundsätzlich die Berufstätigkeit, d.h. eine gegen Entgelt ausgeübte Tätigkeit. Spiel- und Wettgewinne aber sind vom Zufall abhängige Einnahmen und kein Entgelt für die Spieltätigkeit. Sie sind daher steuerfrei, eventuelle Bwin Gewinne versteuern ist nicht notwendig. Denn Grundlage für das Spielen ist kein nachhaltig abgeschlossener Spielvertrag.

Allerdings gibt es in Deutschland eine allgemeine Regel, dass Sportwettenanbieter grundsätzlich 5% Steuer für jeden Wettschein abgeben müssen. Bei Bwin wird dieser Betrag direkt vom Gewinn abgezogen. Es gibt jedoch einige Anbieter, die diese Steuer nicht dem Spieler auflasten, sondern den Betrag selber begleichen.

Die besten Sportwettenanbieter ohne Steuer in Deutschland

Bewertung Bonus Wettsteuer Bonus einlösen
98/100
100% bis zu 100€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
89/100
100% bis zu 100€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
87/100
100% bis zu 200€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
81/100
100% bis zu 125€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
70/100
100% bis zu 100€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
67/100
100% bis zu 50€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
67/100
100% bis zu 200€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
66/100
100% bis zu 200€
5%
mehr Gewinn
Zum Anbieter
Mehr anzeigen
 

Diese Regelung gilt nicht nur für Spiel- und Wettgewinne sondern auch für Lotterie- und Lottogewinne sowie Gewinne aus dem Besuch eines Spielcasinos. Auf bwin können steuerfreie Gewinne bei Sportwetten, beim Poker oder im Casino erzielt werden.

Die Steuerfreiheit endet aber beim Gewinn. Mit der Auszahlung gehen Spiel- und Wettgewinne in das Vermögen des Spielers über. So muss ein Sportwetter zwar nicht seine bwin Gewinne versteuern, doch legt der Spiele seinen Gewinn dann z.B. bei einer Bank an, so sind die daraus erzielten Zinsen als Kapitalerträge steuerpflichtig.

In der deutschen Rechtsprechung setzt sich jedoch auf der Zeitachse als Novum durch, dass die vorgenannte Regelung nur für „durchschnittliche“ Spieler gilt. Das Finanzgericht Köln entschied im Oktober 2012, dass z.B. „überdurchschnittliche“ und „professionelle“ Pokerspieler Gewerbetreibende und damit steuerpflichtig sind. Ob steuerlich der „professionelle“ Pokerspieler“ ein gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommensteuergesetzes ist, kann jedoch nur abstrakt und nur aufgrund der Gegebenheiten des Einzelfalles beurteilt werden. Kriterien sind hier die Selbständigkeit, die Nachhaltigkeit und die Gewinnerzielungsabsicht des Pokerspielers sowie seine individuell erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Die wichtigsten Fakten:

  • Bwin Wett- und Spielgewinne sind nach dem Einkommensteuergesetz steuerfrei
  • durch Spiel- und Wettgewinne erzielte Kapitalerträge sind steuerpflichtig
  • „professionelle“ Pokerspieler können im Sinne des Einkommensteuergesetzes als Gewerbetreibende gelten und steuerpflichtig sein

Bwin Erfahrungen lesen >>