Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 100€ Bonus *** Wegen Messi: Barcelona wütend auf Paris Saint-Germain *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leipzig vs. Liverpool ***

Neuigkeiten aus der 3. Liga

Die 3. Liga wird fortgesetzt, das ist jetzt entschieden worden. Auf dem Bundestag des DFB sprachen sich für eine Weiterführung 220 von 250 Delegierten aus. Zu einem Antrag auf Saison-Abbruch kommt es damit nicht.

Ausserordentlicher Bundestag des DFB.

Der Re-Start der 3. Liga scheint beschlossen. Und zwar sollen die noch 11 verbleibenden Spieltage in Form von Englischen Wochen abgehalten werden. Ziel ist es, die reguläre Saison so schnell wie möglich zu beenden. Schlusstermin ist derzeit der 4. Juli 2020. Doch problemlos wird die Weiterführung nicht ablaufen. Vor allem da bei vielen Drittligisten die Verträge auslaufen. Bei Viktoria Köln zum Beispiel enden von 30 aktuellen Verträgen 26 Verträge zum 30. Juni. Wie der Club das Problem löst, bleibt ihm überlassen. Der DFB hält sich da geschickt raus. Allerdings sind die Verträge nicht die einzigen Schwierigkeiten, mit denen sich die Vereine der 3. Liga auseinandersetzen müssen.

Sportwetten Fans werden in baldiger Zukunft von jeder Menge Fußball Wetten auf die 3. Liga profitieren. Die Wetten auf diese Geisterspiele sind unter anderem beim Top-Buchmacher Betway erhältlich.

Jetzt weiter zu Betway >>

Probleme der Drittligisten

Was sind die weiteren Probleme der Drittligisten? Neben den Vertragsproblemen müssen sich die Drittligisten mit komplexen Hygieneregeln auseinandersetzen. Zudem dürfen einige Clubs noch nicht richtig trainieren oder im eigenen Stadion spielen. Das rigorose Verfahren des DFB stößt deshalb bei den Drittligisten auf Unverständnis. Aber die Antwort der Clubs ist durchaus kreativ. So hat der Waldhof Mannheim kurzerhand dem DFB eine Rechnung über die Hygienemaßnahmen gestellt. Carl Zeiss Jena und der Hallesche FC etwa können derzeit nicht lachen oder scherzen. Sie dürfen nämlich derzeit keine Geisterspiele im Heimstadion abhalten und müssen umziehen. Damit die Vereine mitspielen, hat die DFB verkündigt, dass Clubs, die sich weigern zu spielen, mit einem Punktabzug und einer Geldstrafe rechnen müssen.

Hohe Kosten für die Clubs

Die Kosten für die Clubs der 3. Liga sind enorm. Die vom DFL bereitgestellten rund 300.000 Euro reichen bei Weitem nicht aus. Die Lage der Drittligisten ist also prekär. Aber ohne einen Re-Start würden die Vereine die Sponsoren und TV-Gelder verlieren. Das macht es also auch nicht besser. Was wirtschaftlich belastender ist, wird sich bald zeigen. Auf jeden Fall ist die 3. Liga von Zuschauereinnahmen abhängig und diese wird es nicht geben. Und so steht die dritte Liga vor einer dunklen Zukunft. Zudem wurde der sinnvolle Antrag auf eine zweigleisige 3. Liga abgeschmettert.