Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 250€ Bonus *** Topspiel am 6. Spieltag: RB Leipzig bei Borussia Mönchengladbach! *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette ***

Ashleigh Barty gewinnt French Open

Ashleigh Barty gewinnt in Paris sensationell die French Open. Im Finale schlug sie die Tschechin Marketa Vondrousova. Es ist ihr erster Grand-Slam-Erfolg. Barty befindet sich nun auf Platz 1 der Weltrangliste.

Ashley Barty

Ashley Barty gewinnt French Open.

Die Australierin Ashleigh Barty hat viel zu feiern. Sie ist French Open Siegerin und hält das erste Mal einen Grand-Slam-Pokal in den Händen. Zudem ist die 23-jährige jetzt die Nummer eins in der Tennis-Weltrangliste. Daheim in Queensland war es Nacht, als sie sich zur Tenniskönigin krönte. Im Finale besiegte Bartly Marketa Vondrousova aus Tschechien. Sie gewann mit nur zwei Sätzen: 6:1 und 6:3. Sie ist nach Margaret Court die erste australische Tennisspielerin, die in Roland Garros den Titel gewinnt. „Ich bin so stolz auf das, was ich erreicht habe. Es ist für australische Spieler ein spezieller Platz. Marketa spielte eine tolle Saison, sie wird sicher bald im nächsten Grand-Slam-Finale stehen“, sagte Barty bei der Siegerehrung. Jetzt hat die Australierin die Möglichkeit, in Wimbledon den zweiten Titel zu holen. Bei dem berühmten Rasenturnier gehört sie natürlich zu den Favoritinnen.

Premiere bei einem French Open Finale

Sowohl für die Australierin Barty als auch für die Tschechin Vondrousova war das Endspiel eine Premiere. Keine von beiden stand zuvor in einem Finale bei einem Grand Slam Turnier. Barty holte bisher fünf Turniersiege. Sie hatte das Spiel gegen die Tschechin schnell im Griff. Kein einziges Mal verlor die 23-Jährige die Kontrolle. Den ersten Satz gewann sie bereits nach nur 30 Minuten. Auch der zweite Satz wurde von der Australierin schnell durch ein frühes Break gewonnen.

Die 19-jährige Vondrousova konnte leider keine Breaks nutzen. Sie gelangte zwar ohne Satzverluste ins Finale, war aber eindeutig in der Partie die schlechtere Spielerin. Nach 70 Minuten war klar, dass sie die Titelchance vergeben hatte. Den Sieg und damit die rund 2,5 Millionen Euro Preisgeld holte sich Barty. Die Top-Spielerin aus Australien war übrigens die einzige Favoritin, die nicht vorzeitig aus dem Turnier flog. Angelique Kerber, Naomi Osaka, Karolina Pliskova, Kiki Bertens und Simona Halep mussten sich bereits frühzeitig von den French Open verabschieden.

Bartys unglaubliche Karriere

Die frische Grand-Slam-Siegerin Barty ist eine aufstrebende Tennisspielerin mit großen Erfolgschancen. Im Alter von 15 Jahren holte sie sich in Wimbledon den Juniorinnen-Titel. Doch das Profitennis wurde ihr zu viel und so zog sie sich vor vier Jahren plötzlich vom Tennissport zurück und spielte halb-professionell Cricket für Brisbane Heat. Zwei Jahre später nahm sie ihre Tenniskarriere wieder auf und kehrte auf den Platz zurück. Der Weg zurück war hart. Zuerst musste sie sich bei vielen kleinen Wettkämpfen abmühen. 2017 gelang ihr der Durchbruch und sie gewann in Malaysia das WTA-Turnier. Barty ist zur Hälfte Aborigine. Ihr Vater Robert gehört zum Stamm der Ngaragu. Nun wird die Australierin in Wimbledon ihre nächste Titelmission angehen und versuchen, der Titelverteidigerin Angelique Kerber die Krone zu rauben.

Wie fit ist Angelique Kerber?

Das deutsche Tennis-Ass Angelique Kerber wird ebenfalls in Wimbledon spielen. Nach dem Desaster bei den French Open zeigte sich die Wimbledongewinnerin von 2018 in guter Verfassung. Beim Rasenturnier auf Mallorca erreichte sie das Halbfinale. Dort musste sie sich zwar gegen die Schweizerin Belinda Bencic geschlagen geben, doch fit ist die deutsche Tennisprofi-Spielerin auf jeden Fall. Sie wird ihren Wimbledontitel mit großer Wahrscheinlichkeit verteidigen können.