Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 250€ Bonus *** Leverkusen in Prag gefordert: Was ist drin für Bayer? *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette ***

Aufsteiger Granada ist Tabellenführer

Der FC Granada überrascht gerade ganz Spanien. Denn Aufsteiger hat sich am Wochenende kurzzeitig an die Spitze der Tabelle der Primera Division katapultiert. Am elften Spieltag zählt der Verein bereits 20 Punkte. Das ist eine Erfolgsgeschichte, die es lange nicht mehr gegeben hat.

Players of Granada CF celebrate

Granada an der Spitze der Tabelle.

Die Fußballer des FC Granada haben am Sonntag im andalusischen Duell Real Betis Sevilla mit 1:0 besiegt und sich damit zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins die Tabellenführung in der Primera Division geholt. Coach Diego Martinez riss freudig seine Arme in die Höhe und schrie voller Begeisterung. Später sagte er: „Die Verbindung zu den Fans war enorm. Wenn diese sich so mit uns und unseren Zielen identifizieren, ist das wirklich außergewöhnlich.“ Ein paar Tage später sind Spaniens Tageszeitungen und Medien immer noch vom Erfolg des FC Granada überrascht. Das hatte niemand hervorgesehen. Die spanische Tageszeitung „Marca“ bezeichnete den andalusischen Club als „besten Neuling Europas“. Von zehn Ligaspielen wurden sechs gewonnen. Selbst der FC Barcelona musste sich gegen den FC Granada geschlagen geben.

Granada derzeit auf Platz 5

Die Tabellenführung musste der FC Granada am Dienstag leider wieder abgeben. Denn im Spiel des FC Barcelona gegen Valladolid gewann Barca mit 5:1 und holte sich so die Tabellenführung. Doch der FC Granada kann diese heute Abend wieder zurückerobern. Denn dann tritt der Aufsteiger gegen den FC Getafe an. Ein Sieg würde reichen, um erneut an FC Barcelona vorbeizuziehen. Was ist das Phänomen von Granada? Es handelt sich um einen Aufsteiger der nach zehn Spielen plötzlich Spitzenreiter in Spanien ist. Hinter der Erfolgsgeschichte steckt Trainer Martinez. Der 38-jährige Coach ist sogar der jüngste Trainer der Primera Division. Und bis vor Kurzem kannte ihn kaum jemand. Seine Taktik mischt die Liga auf. Jetzt weiß jeder, wer Martinez ist.

Martinez startete mit Granada in der zweiten Liga

Der studierte Sportwissenschaftler Diego Martinez ist seit 2018 Trainer des FC Granada. Zu dieser Zeit war der Club noch in der zweiten Liga beheimatet. Der Verein kämpfte gerade darum, wieder in die erste Liga zu kommen, musste sich aber am Ende als Tabellenzehnter zufriedengeben. Die Enttäuschung verwandelte sich in Hoffnung als Martinez anfing, für den Club zu arbeiten. Denn anstatt in neue, teure Spieler zu investieren, kaufte der Verein lieber einen exzellenten Coach ein. Dieser war bereits beim CA Osasuna tätig und arbeitete las Co-Trainer beim FC Sevilla. Er ist bekannt für seine hervorragende Kader-Analyse sowie seine dazu passende Taktik und Spielerentwicklung. Dazu kommt noch eine Portion Pragmatismus und Lust, zu experimentieren.

In wenigen Wochen ein exzellenter Kader

Martinez schaffte es in kurzer Zeit, die Mannschaft zu stabilisieren. Zuerst war die Defensive dran. Mittlerweile ist sie mit nur 28 Toren in 42 Spielen die beste Abwehr, die es in der Liga gibt. Danach kam die Offensive dran. Hier übten die Spieler verschiedene Systeme ein, die auch unterschiedliche Varianten des Pressings enthielten. Sein Plan ging auf. Der FC Granada wurde in der zweiten Liga Zweiter und stieg in die Primera Division auf.

Selbst die Superstars von Barcelona konnten sich gegen diese Taktik nicht durchsetzen. Mit nur 26 Prozent Ballbesitz (auch eine Strategie von Martinez) schoss Granada dreimal so viel auf das Tor wie Barcelona und erzielte sogar zwei Tore. Barcelona verlor mit 0:2. Ebenso gegen Real Madrid gelangen dem FC Granada zwei Treffer. Die Fußballer des Underdogs sind anpassungsfähig, flexibel, clever und besitzen eine starke Identität. Große Namen finden sich im Kader nicht. Bekannt sind Ex-Bundesligaspieler Adrian Ramos sowie der ehemalige Nationalspieler Roberto Soldado. Der Rest der Mannschaft besteht aus jungen unbekannten Fußballern, die den Durchbruch noch nicht geschafft haben. Jedenfalls bis jetzt nicht. Heute Abend zeigt sich, wie die Erfolgsgeschichte weitergeht.