Australian Open: Görges kurz vor Achtelfinale

Die deutsche Tennisspielerin Julia Görges kämpft bei den Australian Open um den Einzug ins Achtelfinale. Ihr Kollege Philipp Kohlschreiber musste das Turnier aufgrund einer Verletzung aufgeben. Auch das deutsche Tennis-Doppel ist rausgeflogen.

Julia Görges freut sich über ihren Sieg.

Die 31-jährige Julia Görges kämpfte am heutigen Mittwoch in ihrem Zweitrundenspiel gegen Petra Martic aus Kroatien und gewann nach dem verlorenen ersten Satz am Ende mit 4:6, 6:3 und 7:5. Görges sagte: „Ich habe immer daran geglaubt, dass ich das drehen kann“. Die aktuelle deutsche Nummer zwei wird am Freitag gegen die US-Amerikanerin Alison Riske antreten und um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen. Die aus Bad Oldesloe stammende Görges könnte, wenn sie dieses Match gewinnt, ihr bestes Resultat bei den Australian Open schlagen und das erste Mal in Melbourne im Achtelfinale stehen. Zu gönnen wäre es der Weltranglistenneununddreißigsten. Aber einfach wird es gegen Alison Riske nicht. Die US-Amerikanerin ist Wimbledon-Halbfinalistin von 2018 und hat bereits zweimal gegen Görges gewonnen. „Sie ist eine starke Wettkämpferin. Für mich geht es wieder darum, mein Spiel durchzubringen“, sagte das deutsche Tennis-Ass.

Bewundernswerter Kampfgeist von Görges

Im heutigen Match gegen die Kroatin Petra Martic war es stark windig. Den ersten Satz verlor Görges aufgrund einer hohen Fehlerquote. Doch dann riss sich die deutsche Tennisspielerin zusammen und gewann nach 2:06 Stunden. Dankbar, nach diesem Auf und Ab gewonnen zu haben, riss sie jubelnd die Arme nach oben. Es ist das erste Mal seit 2015, dass sie in die dritte Runde kommt. Dass Görges Kampfgeist hat, zeigte sich im letzten Satz. Da führte sie zuerst mit einem Break, doch dann lag sie plötzlich 4:5 hinten. Am Ende setzte sie sich aber durch. Eine starke Leistung.

Kohlschreiber muss aufgeben

Für das deutsche Tennisass Philipp Kohlschreiber sind die Australian Open leider vorbei. Der 36-Jährige musste das Grand-Slam-Turnier wegen einer Verletzung vorzeitig beenden. Schon das Zweitrunden-Match gegen den griechischen Stefanos Tsitsipas ließ der Augsburger ausfallen. Grund war ein Einriss am Bauchmuskel. „Es ist nichts Dramatisches. Aber es ist da und bei jeder Bewegung schmerzhaft.“ Die Entscheidung, nicht anzutreten, traf er nach dem Aufwärmen. Die Verletzung ist für den Routinier ein Zeichen. Sein ganzes letztes Jahr war von Verletzungen geprägt. Das will sich Kohlschreiber nicht mehr antun. „Ambitionen habe ich eigentlich keine mehr, ich weiß, dass das Ende naht.“ Aber er würde gerne bis Ende 2021 spielen und sei guter Dinge, dass das klappt. Nur wenn sich die Verletzungen häufen sollten, würde er seine Karriere bereits früher beenden.

Doppel Mies & Krawietz ausgeschieden

Im Doppel schieden die beiden French-Open-Gewinner Andreas Mies und Kevin Krawietz leider aus. Das Duo verlor überraschend gegen die aus Kasachstan stammenden Alexander Bublik und Michail Kukuschkin.

Kerber und Zverev sind weiter

Angelique Kerber und Alexander Zverev sind ihrer Erstrunden-Pflicht erfolgreich nachgegangen. Beide haben bei den Australian Open gewonnen. Kerber setzte sich in Melbourne gegen die italienische Elisabetta Cocciaretto mit 6:2 und 6:2 durch. Sie trifft morgen in der zweiten Runde entweder auf die Australierin Priscilla Hon oder die Ukrainerin Katerina Koslowa aus der Ukraine.

Alexander Zverev hatte zuerst ein paar Aufschlagprobleme, setzte sich aber ebenfalls ohne große Schwierigkeiten gegen seinen Gegner Marco Cecchinato mit 6:4, 7:6 und 6:3. durch. Nach dem Matchball kündigte der 22-Jährige an: „Wenn ich die Australian Open gewinne, spende ich mein Preisgeld für die Opfer der Buschbrände.“ Umgerechnet wären das rund 2,5 Millionen Euro.