Basketball-WM: Deutschland besiegt Jordanien

Es hat geklappt. Die deutsche Basketballmannschaft hat sich erholt und ihr drittes Vorrundenspiel gegen Außenseiter Jordanien gewonnen. Damit hat das Team zumindest die Chance, sich für Olympia 2020 zu qualifizieren.

Johannes Voigtmann

(190905) Deutsche Mannschaft gewinnt gegen Jordanien.

Das letzte Vorrundenspiel der deutschen Basketballmannschaft gegen Jordanien ist sehr gut verlaufen. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödel gewann am Donnerstag mit einem klaren 96:62. Das Match fand in Shenzhen statt. Bester Werfer der Deutschen war NBA-Spieler Maximilian Kleber. Er erzielte 18 Punkte. Auch Dennis Schröder lieferte wie gewohnt eine Glanzleistung ab und erzielte zehn Zähler und elf Vorlagen. Der Bundestrainer freute sich. Er hatte sogar doppelten Grund zur Freude. Denn sein Vertrag als Coach wurde vor der Partie noch erweitert.

„Heute haben wir ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben wirklich einen guten Job gemacht und haben jetzt noch die Chance, uns für Olympia qualifizieren. Das ist unser Ziel“, sagte Starspieler Schröder. Teamkollege Kleber formulierte es so: „In den ersten beiden Spielen waren wir wohl zu verkrampft. Aber heute haben wir das besser gemacht“.

Gleiche Formation gegen Jordanien

Bundestrainer Rödl verzichtete erneut auf eine Änderung der Startformation. Gegen Jordanien blieb also alles wie gehabt. Mit dieser Formation hatte es zuvor gegen Frankreich nicht geklappt. Hier lag das deutsche Team früh zurück. Auch die Niederlage gegen die Dominikanische Republik von 68:70 ging daneben. Im gestrigen Spiel gegen die Jordanier klappte es endlich. Die Jordanische Mannschaft war völlig überfordert. Vieles von dem, was bei den Deutschen zuvor schiefgelaufen war, lief rund. Bereits nach zwei Minuten schaffte es Kleber, sechs Punkte zu erzielen. Es war seine beste Leistung bisher bei dieser Weltmeisterschaft. Nach seinem Dreier jubelten die Ersatzspieler an der Bande. Schröder, der absolut fokussiert war, sorgte mit einem Korbleger schnell für die Führung. Er erzielte sogar zehn Punkte ohne Fehlversuche.

Solide deutsche Mannschaft

Die deutsche Basketballmannschaft zeigte durchweg solide Ergebnisse. Im dritten Viertel hatten die Jordanier fast keine Chancen mehr. Die Deutschen ließen nur 13 Punkte des Gegners zu. Die eigenen Würfe dagegen summierten sich und schnell war der Vorsprung so stark ausgebaut, dass die Jordanier verzweifelt wurden. Im Schlussabschnitt lag der Vorsprung bei 66:49. Dann schaffte Danilo Barthel noch einen Korbleger. Das Endergebnis war ein verdientes 70:49. Die deutsche Basketballmannschaft gewann damit mit 20 Punkten Vorsprung. Und wie geht es jetzt weiter?

Qualifikation für Olympia ist da Ziel

Senegal und Kanada sind die nächsten Gegner. Zwar ist Deutschland nicht mehr am Medaillenkampf beteiligt, aber es geht noch um die Plätze 17 bis 32. Für die DBB-Auswahl ist die Platzierungsrunde enorm wichtig, denn es handelt sich nicht nur um eine gute WM-Platzierung, sondern zudem um die Qualifikation für Olympia. Wenn die deutsche Basketballmannschaft mit Bundestrainer Rödl gegen Senegal und Kanada gewinnt, hat sie einen Platz im Qualifikationsturnier Ende Juni 2020 sicher. Dort wird um ein Ticket für Olympia gespielt. Für die DBB-Auswahl sind die kommenden zwei Spiele deshalb enorm wichtig. Schon eine Niederlage kann den Einzug ins Olympia-Qualifikations-Turnier gefährden.

Insgesamt qualifizieren sich Sieben Teams für die Olympischen Spiele in Japan. Darunter die besten zwei europäischen Teilnehmer der WM. Hinzu kommen die 16 nächstbesten Basketballmannschaften in der Gesamtplatzierung.