Isaac Bonga jetzt als Starter in der NBA

Isaac Bonga ist der jüngste deutsche Starter in der Geschichte der NBA. Der deutsche Basketballprofi, der bei den Washington Wizards unter Vertrag steht, ist erst 19 Jahre alt. Seit diesem Mittwoch darf er für sein Team von Anfang an auf das Parkett.

Zweikampf, Aktion, mit Isaac Bonga

Isaac Bonga stellt Rekord in der NBA auf.

Sein Trainer Scott Brooks hat ihn als Starter gegen die Dallas Mavericks eingesetzt. Das ist in der NBA unüblich. Normalerweise werden junge Nachwuchsspieler erst später in die Startformation aufgenommen. Doch Bonga hat ein starkes Debüt abgeliefert. Sein früher Einsatz ist deshalb nicht wirklich überraschend. Coach Brooks kündigte seine Entscheidung im Vorfeld der Partie an. Der Einsatz von Bonga sei nicht nur durch den Ausfall von C.J. Miles, John Wall und Troy Brown Jr. begünstigt gewesen, der Deutsche habe sich seinen Einsatz durchaus verdient. „Bonga spielt immer hart, er ist groß und er ist ein Spieler, der beim Gewinnen hilft“, so der Coach.

Niederlage gegen Dallas Mavericks

Ein Sieg gelang Isaac Bonga mit seinem Team gestern leider nicht. Die Washington Wizards verloren mit 100:108 gegen die Dallas Mavericks. Doch das liegt nicht an Bonga. Dem Team fehlen derzeit wichtige Spieler, die aufgrund von Verletzungen ausfallen. Das sich der Basketballverein im unteren drittel der Tabelle aufhält, ist deshalb zu erwarten. Bonga glänzte im Spiel und wusste zu überzeugen. Er alleine holte neun Punkte, zwei Assists und drei Rebounds sowie einen Block bei nur einem Turnover. Der 19-Jährige legte damit ein glanzvolles Debüt als Starter hin. Sein Landsmann Moritz Wagner, der ebenfalls seit knapp zwei Jahren in der NBA spielt, darf noch nicht von Anfang an aufs Spielfeld. Er spielte gestern 16 Minuten, holte aber 13 Punkte und zwei Rebounds.

Großes Talent und brillante Zukunft

Bonga wurde in diesem Jahr kurz vor der Weltmeisterschaft aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen. Der 19-Jährige besitzt allerdings großes Talent. Er ist über zwei Meter groß und gilt als hervorragender Spielmacher. Seine Defensivqualitäten sind sehr gut. Experten vermuten, dass bald viele NBA-Teams an dem Youngster aus Deutschland interessiert sein werden. Angeblich haben sich die Los Angeles Lakers bereits Rechte an Bonga und auch an Wagner gesichert. Bonga hatte bereits Erfahrungen bei den Lakers gesammelt. In der vergangenen Saison spielte er dort, kam aber nur 22 Mal zum Einsatz und spielte pro Partie höchstens rund fünf Minuten. Da die Lakers zudem zwei neue Superstars unter Vertrag nahmen, mussten Bonga und Wagner zu den Wizards wechseln. Das ist für die beiden Deutschen allerdings ein Glücksfall gewesen. Denn dort dürfen die beiden Basketball-Talente Fehler machen und ihre Leistung ohne großen Druck ausbauen. Bei den Wizards kann Bonga, der in vielen Aktionen noch etwas roh wirkt, seine Ansätze ideal ausarbeiten und Erfahrungen auf höchstem Niveau sammeln.

Schon jetzt extreme Weiterentwicklung

Bonga kommt zugute, dass er ein Aufbauspieler ist, aber dank seiner Körpergröße auch auf dem Flügel zum Einsatz kommen kann. Wenn bei den Wizards ein Spieler auf diesen Positionen fehlen sollte, wird Bonga sicher als Ersatz einspringen dürfen. Das könnte für den Deutschen bedeuten, dass er langfristig als dauerhafter Starter in eine Partie gehen darf. Schon jetzt hat sich der Neuwieder, der über kongolesische Wurzeln verfügt, im Vergleich zum ersten Jahr in der NBA enorm gesteigert. Vier von fünf Würfen fanden in der letzten Zeit ihr Ziel. Wenn seine Entwicklung in diesem hohem Tempo weitergeht, steht ihm die NBA-Welt offen. Bundestrainer Henrik Rödl sagte kürzlich: „Die Zukunft gehört ihm. Wie weit sie ihn trägt, werden wir bald sehen.