Eintracht Braunschweig steigt in die 2. Bundesliga auf

Vor einem Jahr war Eintracht Braunschweig in die 3. Liga abgestiegen. Ein Jahr später ist dem Team jetzt wieder ein direkter Aufstieg in die 2. Bundesliga gelungen.

Eintracht Braunschweig spielt sich in die 2. Bundesliga.

Nach dem Abstieg in die 3. Liga verließen viele Top-Spieler die Eintracht Frankfurt. Doch der Verein gab nicht auf und kämpfte sich zurück. Der Aufstiegskampf verlief äußerst spannend und nun ist die Freude in Braunschweig groß. Denn nach dem 3:2 gegen Waldhof Mannheim haben sich die Löwen den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga gesichert. Am vorletzten Spieltag hatten die Braunschweiger diese Chance noch verpennt. Zwar ging das Team von Coach Marco Antwerpen zweimal in Führung. Doch Zwickau holte mit zwei Gegentoren auf und schoss kurz vor Abpfiff das dritte Tor. Braunschweig verlor dadurch 2:3. Die Enttäuschung war groß, doch nun durch den Aufstieg ist alles vergessen. Denn gegen Mannheim hat sich Braunschweig einen Vier-Punkte-Vorsprung erkämpft.

Übrigens, lukrative Sportwetten lassen sich bei SkyBet platzieren. Der TOP-Buchmacher hat Fußball-Wetten auf die 1. und 2. Bundesliga im Angebot.

Jetzt weiter zu Skybet >>

Aufstieg schon gesichert

Jetzt steht Eintracht Braunschweig als erster Aufsteiger aus der dritten Liga fest. Aber dennoch ist Braunschweig nicht auf dem ersten Tabellenplatz. Dort befindet sich die Zweitvertretung des FC Bayern München. Die B-Mannschaft hat eine tolle Saison mit 65 Punkten hingelegt und kann zudem das beste Torverhältnis der Liga vorweisen. Mit 64 Punkten kommen die Löwen aus Braunschweig auf den zweiten Platz. Sie schossen zudem 61:49 Tore.

Ebenfalls kurz vor dem Aufstieg in die zweite Bundesliga sind die Würzburger Kickers. Sie haben sich bisher 63 Punkte geholt und damit drei Zähler Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz (dieser ist für Relegation vorgesehen). Die Würzburger Kickers könnten noch vom FC Ingolstadt überholt werden, denn die liegen mit 60 Zählen derzeit auf dem vierten Platz. Dahinter folgen der MSV Duisburg, Hansa Rostock und der TSG 1860 München. Alle drei Clubs können sich noch um den Platz in der Relegation kämpfen. Das heißt, in der 3. Liga bleibt es kurz vor Ende der Saison spannend.

Martin Kobylanski ist Braunschweigs Star

Der aus Polen stammende Martin Kobylanski, der zuvor bei Preußen Münster spielte, hat als offensiver Mittelfeldspieler seinen Weg zu den Löwen gefunden. Der 26-Jährige ist im Angriff brandgefährlich und zudem ein talentierter beidfüßiger Spieler. Über die gesamte Saison war er in über 33 Spielen auf dem Platz und schoss 18 Tore. Auch sorgte er noch für neun Vorlagen. Der Pole war natürlich am Aufstieg der Braunschweiger direkt beteiligt und schoss auch in der 13. Minute das 1:0 gegen Mannheim. Sein Kollege Janzer sorgte dann kurz vor der Halbzeit für das Führungstor. In der 2. Hälfte folgten zwar zwei Gegentreffer von Mannheim. Doch Kobylanski schritt ein und erzielte in der 73. Minute den 3:2 Siegtreffer. Jetzt darf sich Braunschweig über einen fixen Aufstieg freuen.