BVB siegt gegen Inter Mailand

Borussia Dortmund besiegt in einem dramatischen Champions League Spiel Inter Mailand mit 3:2. Zur Halbzeit stand es 2:0 für die Mailänder. Doch in der zweiten Hälfte rissen die Dortmunder das Ruder an sich und gewannen.

Dortmund jubelt nach dem Sieg.

Wer das Champions League Spiel gestern verfolgt hat, der war sicher überrascht von dieser Wendung. Denn in der ersten Halbzeit war Dortmund eindeutig die schlechtere Mannschaft und lag sogar zwei Tore zurück. Doch dann begann eine emotionale Aufholjagd die mit einem 3:2 für Dortmund endete. Der BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte im Anschluss, das dieses Spiel ein bisschen Rückenwind für den Samstag geben würde. Dann muss der BVB gegen Bayern antreten. Ob er diese auch so weghaut, wie die Mailänder, wird sich zeigen. Auf jeden Fall scheint es bei den Dortmundern eine Prognose zu geben: Die zweite Halbzeit ist für den BVB die bessere.

In der ersten Hälfte: starke Mailänder

Die Mailänder waren in der ersten Halbzeit eine starke Mannschaft. Das italienische Team spielte eiskalt, war durch nichts zu beeindrucken, ausgebufft, majestätisch und konsequent in allen Zweikämpfen. Die Dortmunder dagegen hatten in der ersten Hälfte große Probleme. Sie verließen oft ihre Positionen und die Zweikämpfe wurden mehr schlecht als recht gefochten. Zudem ließen sie große Lücken im Zentrum und auch wirkten die Dortmunder am Anfang recht kampflos. Doch im Gegensatz zum Hinspiel, bei dem Dortmund sich einfach seinem Schicksal ergab und 0:2 verlor, wuchs in diesem Rückspiel von Minute zu Minute die Moral in der Mannschaft.

Vor allem nach der Pause zeigten sich die Dortmunder kampflustig und zielstrebig. Und so kam es auch zum Erfolg. Julian Brandt sagte im Anschluss: „Das war absoluter Wahnsinn. Das fühlt sich brutal gut an.“ Lizenzspielerchef Kehl schwärmte: „Das war richtiger Fußball, intensiv und sehr mutig.“ Die Mannschaft spielte im Block weit nach vorne und zudem fingen die Dortmunder an, den Gegner früher anzugreifen. Das Spiel wurde aggressiver, das Tempo erhöhte sich „Das war toll zu sehen“, sagte Favre. Und Mario Götze war richtiggehend überwältigt: „Wir haben Inter nicht mehr atmen lassen.“

Torjäger Hakimi mit herausragender Leistung

Der beste Spieler war ganz eindeutig Achraf Hakimi. Er schoss für den BVB zwei Tore und hat nun vier von fünf Treffern für seinen Verein in der Champions League erzielt. Sebastian Kehl hält Achraf für den Spielführer: „Er bringt uns diese Gier, diese Verrücktheit, diese läuferische Intensität“. Und Hakimis Leistung ist tatsächlich außergewöhnlich. Er hat in den vergangenen Wochen eine enorme Steigerung hingelegt. Dank ihm gibt die Mannschaft Vollgas. In der zweiten Halbzeit kam es deshalb zu einer signifikanten Steigerung der Laufleistung. Die Dortmunder liefen 61 Kilometer. Da konnte Inter nicht mehr mithalten. Die Italiener waren einfach zu müde.

Und das erhöhte Tempo zahlt sich aus. Damit gelingt es den Dortmundern, in die richtigen Räume vorzudringen. Die Qualität in der zweiten Hälfte war so gut, dass manche davon sprechen, dass dies BVB-Fußball wie in besten Zeiten war. Jetzt müssen die Spieler des BVB nur wieder ihren großen Stärken vertrauen und weiterhin Ruhe behalten. Dann haben sie auch in der Bundesliga gute Chancen, wieder ganz oben mit dabei zu sein.