Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 250€ Bonus *** Leverkusen in Prag gefordert: Was ist drin für Bayer? *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette ***

Chelsea verspielt Vorsprung trotz drei Tore der Deutschen

Irgendwie war es der Tag des Timo Werner. Denn er erzielte für seinen FC Chelsea nicht nur zwei Treffer, er legte auch noch das dritte Tor der Blues für seinen Mannschaftskollegen Kai Havertz auf. Damit ist es irgendwie ein gelungener Tag des deutschen Duos. Doch das Endergebnis trügt diesen Eindruck. Denn der FC Southampton erwies sich als würdiger und krisenerprobter Club. Am Ende wurde diese Hartnäckigkeit belohnt. Das Spiel endete mit 3:3. Damit kann der FC Southampton sicherlich besser leben.

Chelsea v Southampton - Premier League - Stamford Bridge

Timo Werner mit Doppelpack für Chelsea. Bild: PA Images

Hätte der FC Chelsea gewonnen, wären sie vorübergehen auf den zweiten Platz gehüpft. Auch Tottenham und Manchester City können den Sprung unter die besten vier noch schaffen. Der FC Arsenal hat sich dies mit seiner jüngsten Niederlage verbaut. Manchester United spielt noch, wird aber bestenfalls ins obere Tabellenmittelfeld hüpfen. Doch wollen wir jetzt mal im Detail auf das Match zwischen Chelsea und Southampton schauen.

Jetzt weiter zu Betway >>

Timo Werner trifft schon in der 1. Halbzeit doppelt!

Timo Werner war nicht nur der Mann des Spiels, weil er die Bälle im Tor versenkte. Auch die Art seiner Tore ist herauszustellen. Beim 1:0 in der 15. Minute lief er seinem Gegenspieler davon. Anschließend drang Werner in den Strafraum ein und lief quer. Er suchte die Lücke. Er fand die Lücke und schoss. Dabei ließ er dem Torhüter keine Chance zu reagieren. Und Werner legte in der 28. Minute noch sehenswerter nach. Nach einem langen Ball, den Timo sich selbst mit dem Kopf verlängerte, lupfte der Deutsche den Ball über den Torwart und köpfte dann noch ein – 2:0.

Und tatsächlich war der FC Chelsea in der ersten Halbzeit überlegen. Dass hinderte den FC Southampton jedoch nicht am Anschluss in der 43. Minute. Adams fand die Schnittstelle in der Abwehr und schickte Ings. Der setzte zum Spring an, umlief dabei den Torhüter und vollendete zum 2:1. Damit gingen die Clubs in die Pause.

Werner setzte in seiner Gala Havertz in Szene

Zunächst müssen wir in die 57. Minute springen. Denn hier erzielte der FC Southampton das 2:2. Allerdings patzte Torwart Kepa gleich doppelt. Erst ließ er Adams und den Ball an sich durch und nachdem ein Verteidiger rettete, spielte er per Grätsche den Ball wieder vor die Füße von Adams. Dieser ließ sich nicht drei Mal bitten. Doch währte der Ausgleich nur zwei Minuten lang. Denn schon in der 59. Minute legte Timo Werner dem Ball im Strafraum quer auf Kai Havertz. Der ehemalige Leverkusener brauchte die Murmel nur noch einzuschieben.

Der Schlusspunkt und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, gehörte dem FC Southampton. Nach einem Freistoß landete die Kopfball-Klärung vor den Füßen von Vestergaard. Und der konnte den Ball per Aufsetzer im Kasten der Blues unterbringen. Damit lautet der Endstand 3:3.