Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** So geht es am Dienstag in die Englische Woche *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leverkusen vs. Dortmund ***

Fenerbahce: Das ist der Özil-Plan

Es ist kein Geheimnis, dass Mesut Özil bei seinem derzeitigen Arbeitgeber vom FC Arsenal nicht glücklich ist. In den letzten Monaten stand der ehemalige Nationalspieler kaum auf dem Feld, kassiert jedoch trotzdem ein Top-Gehalt. Die „Gunners“ möchten ihren Mittelfeldspieler deshalb auch lieber früher als später loswerden. Und ein möglicher Interessent kommt aus Istanbul.

Mesut Özil vor Wechsel zu Fenerbahce?

Mesut Özil soll zu Fenerbahce kommen – und die Istanbuler haben schon einen Plan. / Foto: PA Images

Wechselt Mesut Özil zu Fenerbahce Istanbul? Bei den „Gunners“ kommt der Mittelfeldspieler nicht mehr zum Einsatz, steht derzeit nicht einmal im Liga-Kader von Mikel Arteta. Fenerbahce Istanbul soll stark interessiert sein und hat sich laut türkischen Medien sogar schon einen Trick überlegt, wie die hohen finanziellen Hürden bei einer Özil-Verpflichtung genommen werden könnten.

20 Millionen Jahresgehalt: Zu viel für Fenerbahce

Mit knapp 20 Millionen Euro Gehalt im Jahr zählt Mesut Özil zu den absoluten Top-Verdienern rund um den Fußball-Globus. Genau das macht es allerdings auch so schwer, einen geeigneten Verein zu finden. Können die Vereine so viel Kohle stemmen, bleibt die Frage, ob sie dies für Mesut Özil auch tun wollen. Wirklich gute Argumente kann der Edeltechniker in den letzten Monaten dafür nicht liefern. Dennoch ist großes Interesse aus der Türkei zu vernehmen. Genauer: Von Fenerbahce Istanbul.

Jetzt weiter zu Skybet >>

Laut türkischen Medienberichten soll sich der 19-fache Meister der Süper Lig intensiv mit dem Transfer beschäftigen. Auch hier gibt es natürlich den Aspekts des Mega-Gehalts, das auch Fenerbahce nicht stemmen kann. Der Club hat sich deshalb wohl etwas anderes überlegt. Zehn Millionen Euro Gehalt pro Jahr wären demnach machbar, wenn man auf die Hilfe von Sponsoren zurückgreifen könnte. Diese sollen also einen Teil des Özil-Gehalts übernehmen.

Fener-Präsident Koc will Teile des Gehalts übernehmen

Einer der Sponsoren soll Fenerbahce-Präsident Ali Koc sein, der bekanntlich aus einer vermögenden Unternehmer-Familie stammt. Zusätzlich hofft Fenerbahce auf die Unterstützung von Acun Ilicali. Der ehemalige Sportreporter besitzt heute einen eigenen Fernsehkanal und ein Vermögen von geschätzten 100 Millionen Euro. Zudem ist Ilicali Fenerbahce-Fan und wohl privat sehr gut mit Mesut Özil befreundet. Keine Frage: Es wurden schon Transfers abgewickelt, die im Vorfeld deutlich unwahrscheinlicher schienen.