Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 100€ Bonus *** Wegen Messi: Barcelona wütend auf Paris Saint-Germain *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leipzig vs. Liverpool ***

In Frankreich wird Ligue 1 abgebrochen

Die Ligue 1 in Frankreich muss wohl abgebrochen werden. Bisher wurde die laufende Saison wegen Corona pausiert. Nun hat der Premier von Frankreich Édourad Philippe die Chancen auf eine Fortsetzung zunichte gemacht.

Ligue 1 darf nicht zu Ende geführt werden.

Die französische Fußball-Liga ist von der Pandemie hart getroffen. Zuerst wurde die Saison unterbrochen, mit Hoffnung auf eine Wiederaufnahme der Spielzeit. Aber diese Möglichkeit scheint nun in weite Ferne gerückt zu sein. Denn der französische Premierminister Philippe hatte in einer Rede, die er am Dienstag vor der Nationalversammlung hielt, erklärt, dass die Ligue 1 Saison 2019/2020 nicht zu Ende gespielt werden könnte. Auch Geisterspiele lehnte er ab.

Noch hat die Liga darauf nicht reagiert. Wie soll sie auch. Denn der Premierminister hat zudem angekündigt, dass bis mindestens September Großveranstaltungen in Frankreich verboten seien. Eigentlich wollte die Ligue 1 ihren Spielbetrieb im Juni weiterführen. Allerdings gab es heftigen Widerstand, vor allem aus den eigenen Reihen, obwohl die Clubs mit hohen finanziellen Einbußen rechnen müssen, wenn die Saison abgebrochen wird.

Sylvain Kastendeuch der französischen Spielergewerkschaft UNFK sagte über eine Saison-Weiterführung: „Ich halte das für verfrüht und verantwortungslos.“ Die Fußballer sollten keine Versuchskaninchen für sportliche Experimente sein. Zudem würden laut einer Umfrage die Mehrzahl der Fußballprofis und Trainer für den Abbruch der Spielzeit und somit der Meisterschaft plädieren.

Jetzt weiter zu Betway >>

Hohe finanzielle Verluste in der Ligue 1

Ein möglicher Saisonabbruch wäre für die Ligue 1 aber ein Desaster. Laut eines Medieninstituts verloren die Top-Vereine Frankreichs seit Beginn der Pandemie rund 300 Millionen Euro aus den TV-Lizenzen. Zudem können die Clubs derzeit mit keinen Einnahmen durch Ticketverkäufe und Sponsoring rechnen, was weitere hundert Millionen Euro an Kosten verursacht.

Die Ligue 1 zählt neben der Bundesliga, der Serie A, der La Liga und der Premier League zu den wichtigsten und größten Fußballligen der Welt. Genau diese fünf Länder sind es auch, die versuchen, die Saison zu Ende zu bringen. Andere kleinere Fußball-Ligen wie die niederländische Liga wurden bereits eingestellt. Denn diese sind von den TV-Geldern viel weniger abhängig. Dass jetzt in Frankreich der Ball zu ruhen droht, wäre für die französische Ligue 1 schlimm. Nur ein Verein dürfte sich freuen: Denn bei einem Abbruch wäre Paris Saint-Germain mit Coach Tuchel der amtierende Meister. Die Pariser führen die Liga-Tabelle mit aktuell 12 Punkten Vorsprung an. Auf Platz zwei liegt Olympique Marseille.

Auch kein Training möglich

Die Lockerungen in Frankreich sind gering. Ab dem 11. Mai dürfen die Bewohner des Landes wieder an der frischen Luft Sport treiben, aber nur individuell. Gemeinschaftliche Aktivitäten sind nicht erlaubt. Das bedeutet, dass die Vereine weiterhin kein Training durchführen können. Das kann für die Clubs, die noch in der Champions League vertreten sind, (diese soll wieder aufgenommen werden) zum großen Nachteil werden.

Die UEFA hat unterdessen den nationalen Ligen bis zum 25. Mai eine Frist gesetzt. In dieser Zeit sollten diese über die Pläne für einen Neustart entschieden haben. Wenn eine Liga entscheidet, die Spielzeit abzubrechen, so müsse sie das ebenfalls bis zum 25. Mai bekanntgeben, erklärt UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. Von den 55 Mitgliedsverbänden muss zudem mitgeteilt werden, welche Klubs an den internationalen Wettbewerben wie der Champions League oder Europa League teilnehmen würden.