Karl Geiger gewinnt mit Doppelsieg

Der deutsche Skispringer Karl Geiger hat beim Weltcup-Springen in Val di Fiemme einen Doppelsieg eingefahren, trotz schwerer Bedingungen. Es ist sein zweiter Weltcupsieg in diesem Jahr.

Siegerehrung, im Bild Sieger Karl Geiger

Sieger Karl Geiger feiert.

Im Springen an der Normalschanze konnte der Obersdorfer Karl Geiger überzeugen. Nach seinem ersten Sieg am Samstag holte sich der Skispringer am Sonntag mit einmal 107 Metern und anschließend 103,5 Metern den Sieg. Für den 26-Jährigen ist es der vierte Weltcupsieg. Damit hat er die Führung in der Gesamtwertung mit derzeit 819 Punkten weiter ausgebaut. Der Österreicher Stefan Kraft kam auf Platz Zwei. Der Pole Dawid Kubacki, der die Vierschanzen-Tournee gewonnen hatte, holte sich den dritten Platz. Im Team schafften es die Polen mit drei Skispringern unter die besten fünf Teams. Ein starkes Ergebnis. Der Japaner Ryoyu Kobayashi, welcher der größte Konkurrent von Karl Geiger ist, belegte nach beiden Springen keinen der vorderen Plätze. Im Gegenteil, der Japaner landete auf Platz 21. Noch hält er sich aber in der Gesamtwertung mit 855 Punkten auf Platz 3. Ihm fehlen lediglich 14 Punkte auf den zweiten Platz. Denn der Österreicher liegt in der Gesamtwertung mit 699 Punkten nur einen Rang vor dem Japaner.

Weitere deutsche Skispringer erfolgreich

Karl Geigers Teamkollegen, Stephan Leyhe und Pius Paschke konnten sich in ihren Rängen verbessern und ihre Leistung steigern. Im zweiten Durchgang sprang Leyhe vom 19. Platz auf den 13. Platz nach vorne. Pius Paschke konnte sich von Platz 21 auf Platz 18 vorarbeiten. Nachwuchs Luca Roth kam auf Platz 30. Er hatte mit wechselnden Winden zu kämpfen.

Zwei deutsche Teilnehmer mussten beim Weltcup-Springen in Val di Fiemme leider ausscheiden. Constantin Schmid kämpfte mit heftigem Rückenwind und kam am Ende nur auf Rang 34. Der 20-Jährige aus Oberaudorf erzielte am ersten Sprungtag mit seinem fünften Platz ein exzellentes Ergebnis. Martin Hamann aus Aue schied aus, weil er im zweiten Durchgang Patzer machte und nur auf Rang 41 kam.

Geiger fliegt allen davon

Das letzte Mal, dass ein deutscher Skispringer das Gelbe Trikot des Gesamtführenden trug, war im Februar 2018. Doch Karl Geiger fliegt allen davon und ist derzeit kaum mehr einzuholen. Es sei denn, er verbockt seine Führung beim nächsten Weltcup-Springen in Titisee-Neustadt, welches nächste Woche stattfindet. Bundestrainer Horngacher sagte: „Karl wird immer besser. Mit so einer Form kann er jedes Springen gewinnen.“ Geiger selbst schrieb in den Sozialen Netzwerken nach seinem Doppelsieg: „Ein Traum wird wahr. Mein erstes Mal im Gelben Trikot.“ Daneben postete er ein Bild von sich, wo er mit glänzenden Medaillen und aufgerissenem Mund jubelnd seinen Sieg feierte. „Das war richtig geil. Mehr geht nicht. Das ist etwas Besonderes. Das freut mich sehr.“ Geiger hatte im Winter keinen einfachen Start. Doch jetzt zeigt er Konstanz und schneidet so gut wie nie zuvor ab. Coach Horngacher lobte weiter: „Es war an der Zeit, dass Karl jetzt endlich mal gewinnt. Er ist wirklich sehr gut.“