Bremen Coach Kohfelt verteidigt sich

Die öffentliche Kritik an Trainer Kohfelt von Werder Bremen nimmt nicht ab. Jetzt ist diese sogar so laut geworden, dass sich der Coach verteidigen muss.

Florian Kohlfeldt steht als Trainer in der Kritik.

Ausgerechnet jetzt will Florian Kohfeldt nicht mehr schweigen. Denn nun melden sich auch ehemalige Werder Bremer zu Wort. Der Trainer lieferte am vergangenen Bundesliga Spieltag einen blutleeren Auftritt mit seinem Team hin. Nun setzt sich der Werder Bremen Boss, der ins Schussfeld geraten ist, zur Wehr. Zuvor musste Geschäftsführer Frank Busemann auf einer Pressekonferenz Fragen zu den personellen Konsequenzen beantworten. Denn Werder Bremen ist vom Abstieg bedroht. Erstaunlicherweise bekannte Busemann seine Treue zu Kohfeldt: „Mit ihm ist die Wahrscheinlichkeit am größten, die Klasse zu halten.“ Am Samstag spielt Werder gegen den SC Freiburg. Ob diese Partie die Wogen glättet, wird sich zeigen.

Fans und Fußball-Wetten-Freunde können dieses Bundesliga-Spiel live bei Sky ansehen. Sportwetten-Anbieter Betway bietet dazu die passenden Wetten auf Geisterspiele an. Übrigens gibt es dort ein Special: Den DeineWette-Konfigurator Deal, mit 10-Euro-Freebets!

Jetzt bei Betway: 10€ auf ein Bundesliga-Spiel + 10€ Free Bet >>

Kohfeldt verteidigt sich mit scharfen Worten

„Ich bin nach wie vor der Beste auf dieser Position“, erklärte der Werder Bremen Coach. Der 37-Jährige findet die harten Worte gegen ihn nicht schön. Sie tun ihm „sehr weh“. An einen Rücktritt denke er jedenfalls nicht. „Uns jetzt vorzuwerfen, dass wir alles laufen lassen, dass kein Feuer da ist, empfinde ich als Frechheit. Aber es fördert bei mir eher eine gewisse Form von Trotz. Und ich werde es trotzdem allen zeigen“, so Kohfeldt weiter.

Nach dem enttäuschenden 1:4 gegen Bayer Leverkusen meldeten sich ehemalige Bremer zu Wort. Unter anderem sagte Ex-Coach Rolff, dass es sinnvoll wäre, einen Berater für Kohfeldt einzustellen „Wenn Kohfeldt das große Trainertalent ist“, müsse er sich auch „ändern lassen“. Wer diesen Beraterjob machen könnte? Rolff schlägt dafür Jürgen Klopp oder Thomas Schaaf vor.

Kaum mehr jemand glaubt an Kohfeldt

Der Ex-Bremen-Torwart Dieter Burdenski wirft dem Verein vor, beratungsresistent zu sein: „Was wir alles haben. Einen riesen großen Trainer-¬Stab, einen Koch, einen Psychologen, Videoassistenten, einen Motivationstrainer. Auf dem Platz sehe ich keinen Effekt. Was bewegen die denn? Sie haben ihr Konzept im Kopf und ziehen das gnadenlos bis zum bitteren Ende durch. Aber es ist schwer zu verkaufen, dass Kohfeldt der beste Trainer sein soll, wenn man diese Saison betrachtet.“ Der Ex-Werder-Profi Rune Bratseth glaubt ebenfalls nicht mehr an Coach Kohfeldt: „Ich schätze Florian Kohfeldt nach wie vor sehr, als Menschen wie als Fachmann. Aber: Es kann eben der Punkt kommen, an dem man sagen muss: Es geht leider nicht mehr.“