Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 250€ Bonus *** Nach Streit um Gehaltsverzicht? Adam Szalai in Mainz gefeuert *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Wett-Tipps: Bayern vs. Sevilla (Supercup) *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: RB Leipzig vs. Mainz *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: Chelsea vs. Liverpool *** Betway Quotenboost - Bayern München vs. Schalke ***

Mats Hummels wechselt zum BVB

Mats Hummels wechselt zum BVB. Sein Engagement beim FC Bayern endet noch vor der neuen Saison. Die Ablösesumme beträgt 38 Millionen Euro. Um den Transfer formal abzuschließen, muss sich Hummels nur noch einem Medizincheck unterziehen.

Mats HUMMELS (Bayern Muenchen)

FOTOMONTAGE: Mats Hummels (Bayern München) wechselt zu Borussia Dortmund.

Jetzt ist es offiziell. Mats Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück. Beide Vereine bestätigten den Transfer. Hummels, der bisher als Innenverteidiger beim FC Bayern spielte wird ab kommender Saison für den BVB kicken. Die Ablösesumme soll 38 Millionen Euro betragen. Hummels wird bei den Bayern durch Neuzugang Lucas Hernández und Niklas Süle ersetzt. Über die detaillierten Transfermodalitäten behalten die beiden Top-Bundesligavereine noch Stillschweigen. Hummels muss jedenfalls nur noch den Medizincheck überstehen.

Der FC Bayern ist mit den Wechselbedingungen zufrieden. Laut Medienberichten erhält der 30-jährige Innenverteidiger vom Dortmunder Verein einen Vertrag bis 2022. Was die Ablösesumme angeht, so soll darunter auch eine Bonuszahlung enthalten sein. Mat Hummels startete seine Fußballkarriere beim FC Bayern und wechselte im Jahr 2008 zum BVB. Acht Jahre später kehrte er wieder zum Rekordmeister zurück. Damals betrug die Ablösesumme rund 35 Millionen Euro. Sein Vertrag bei den Bayern würde theoretisch noch bis 2021 laufen.

Hummels Transfer logisch

Dass Mats Hummels den FC Bayern verlassen muss, deutete sich bereits Anfang des Jahres an. Als der Rekordmeister verkündete, die französischen Superstars Lucas Hernández und Benjamin Pavard einzukaufen, war klar, dass mit den zwei neuen Verteidigern, die Position von Hummels neu besetzt werden würde. Zudem mussten die Bayern für den Transfer 115 Millionen Euro bezahlen. Dass der Rekordmeister jetzt andere, ältere Spieler ziehen lässt, ist eine logische Konsequenz.

Mats Hummels sprach mit den Bayern-Chefs und diese erklärten, dass die beiden Neuzugänge bereits fest in der kommenden Saison gesetzt seien. Einen Konkurrenzkampf würde es damit nicht geben. Währenddessen hatte der BVB große Probleme mit seinem jungen, talentierten aber unerfahrenen Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou. Trainer Favre benötigte deshalb dringend einen erfahrenen Innenverteidiger und Stabilisator. Der Handlungsbedarf in der Dortmunder Abwehr war groß. Denn auch Manuel Akanji und Abdou Diallo patzten immer wieder und verschuldeten damit unnötige Tore der gegnerischen Mannschaft. Mit dem Routinier und ehemaligen Fußball-Weltmeister Mats Hummels hat der BVB nun einen Spiellenker im Team. Hummels soll sogar Chef der Defensive werden.

Hummels ist sein Geld wert

Wenn Mats Hummels tatsächlich für eine Ablösesumme von 38 Millionen Euro zu Borussia Dortmund wechselt, wäre das die höchste Transfersumme, die für ihn gezahlt werden würde. Gleichzeitig wurde in der Bundesliga noch nie so viel Geld für einen 30-jährigen Spieler bezahlt. Die Transfersumme in dieser Größenordnung spiegelt wider, wie enorm hoch Hummels Wert ist. Der 30-jährige freut sich, wieder für die Dortmunder zu spielen. Zudem trifft er dort auf alte Bekannte. Denn neben ihm wurden zudem Nationalspieler Nico Schulz und Julian Brandt eingekauft. Zusammen mit Thorgan Hazard wird die hochkarätige Mannschaft in der kommenden Saison eine große Konkurrenz für die Bayern darstellen und erneut versuchen, sich den Meistertitel zu holen.