Thailändischer Nationaltrainer Rajevac wird entlassen

Der thailändische Fußballverband entlässt den serbischen Trainer Milovan Rajevac. Dieser wurde nach der enttäuschenden Niederlage gegen Indien zum Auftakt des Asian Cups gefeuert.

Das erste Spiel Thailands beim Asian Cup 2019 fand gegen Indien statt. Die Mannschaft verlor dieses Match mit einem peinlichen 4:1. Kurz vor dem Start des Turniers verloren die „War Elephants“ im Testspiel gegen Oman mit 0:2. Trainer der Nationalmannschaft Milovan Rajevac wurde deshalb vom thailändischen Fußballverband entlassen. Schon mehrmals kritisierte dieser den Coach sowie die Spielweise des Teams, denn die Mannschaft konnte in den letzten Wochen die Erwartungen nicht mehr erfüllen.

Die „War Elephants“, die eines der besten Nationalteams Asiens sind, schieden im Dezember bei der Südostasien-Meisterschaft im Halbfinale aus. Das missfiel dem thailändischen Verband stark. Denn die thailändische Nationalmannschaft gewann fünfmal den Titel und dieser sollte mithilfe von Rajevac erneut gewonnen werden. Doch im Halbfinale setzte sich schließlich Malaysia zur Enttäuschung des Verbandes durch.

Trainer Rajevac mit Schwachstellen

Der serbische Trainer des thailändischen Teams war sich der starken Kritik des Verbands bewusst, erwähnte aber auch die Probleme, die im Kader herrschen: „Wir haben ein paar Schwachstellen, das hat das Match gegen Oman klar gezeigt.“ Rajevac ist seit April 2017 Nationaltrainer Thailands. Der 65-Jährige verbrachte zuvor einen Großteil seiner Karriere bei serbischen Klubs. Er wurde 2010 als Trainer von Ghana nach dem Erreichen des WM-Viertelfinales als bester Coach vom CAF ausgezeichnet.

Mit Thailand sollte er ähnliche Erfolge erzielen. Doch diesen Wunsch konnte der Serbe offenbar nicht erfüllen. Das zeigte die eindeutige Pleite gegen Indien. Die Niederlage war für den thailändischen Fußballverband nicht zu verantworten, weshalb sich dieser zum Handeln gezwungen sah und Rajevac kurzerhand entließ. Der Verbandspräsident äußerte sich in einem Statement folgendermaßen: „Das Ergebnis ist nicht das, was wir von einer Nationalmannschaft erwarten. Wie die Fußballfans bin auch ich enttäuscht und als Präsident kann ich die Augen nicht verschließen.“

Wer wird Ersatztrainer?

Auch wenn die Entlassung plausibel ist, kommt sie dennoch zu einem schlechten Zeitpunkt. Der Asian Cup hat gerade begonnen und Thailand steht ohne Trainer da. Der Verband hat allerdings schnell gehandelt und bereits einen Nachfolger für Rajevac gefunden. Es handelt sich um den ehemaligen Assistenzcoach von Rajevac, der ebenfalls für den Erfolg Ghanas verantwortlich war. Sirisak Yodyardthai wird ab sofort als Trainer arbeiten und die Mannschaft auf das am Donnerstag stattfindende Spiel gegen Bahrain vorbereiten. In der Gruppe A trifft Thailand zudem am kommenden Montag auf den Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate. Ob die Entscheidung des Verbandes sinnvoll war oder nicht, wird sich in den nächsten Tagen herausstellen.