Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** Chelsea: Kommt mit Thomas Tuchel der große Aufschwung? *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leipzig vs. Leverkusen ***

Neuer und das Feilschen um den Vertrag

In diesen Tagen können Bayern-Fans ein seltsames Schauspiel mitverfolgen. Denn der FC Bayern feilscht in aller Öffentlichkeit mit Manuel Neuer um eine Vertragsverlängerung. Dabei hat sich Manuel Neuer doch erst über die Indiskretion des Rekordmeisters beschwert.

Neuer trainiert derzeit ohne seine Bayern-Zukunft zu kennen.

Der Sportchef Hasan Salihamidzic hat es in diesen Tagen nicht leicht. Sein Image ist angekratzt und nun musste er am Montagabend eine Stellungnahme abgeben. Allerdings nicht, wie erhofft, zu Neuer, sondern zu Davies.

Salihamidzic verkündete, dass er sich über die Vertragsverlängerung von Alphonso Davies sehr freuen würde. „Der FC Bayern und Alphonso werden sich langfristig binden.“ Der 19-Jährige sei menschlich ein Gewinn für den Rekordmeister, so der Sportchef weiter. Mehr sagte Salihamidzic aber nicht. Dabei wartet die Sportwelt nur darauf, dass er zu Manuel Neuer Stellung bezieht und erklärt, warum es gerade soviel Aufregung um den Torwart gibt. Aber der Sportchef steht im Zentrum der Kritik, denn Neuer hatte ihn beschuldigt, Details der laufenden Vertragsverhandlungen an die Presse weitergegeben zu haben. Das teilte jedenfalls sein Berater Thomas Kroth in diesen Tagen mit. Salihamidzic schweigt dazu, alle Anfragen lehnt er ab. Damit befeuert der 43-Jährige aber nur weitere Spekulationen.

Sportchef wirkt häufig ungeschickt

Seit drei Jahren ist Hasan Salihamidzic Sportchef bei den Bayern. Seine Auftritte sind oft unglücklich und ungeschickt. Eine bessere Figur machte er auf dem Platz, als er für den Rekordmeister ackerte. Die Fans liebten ihn. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Als Sportchef hat man eine andere Verantwortung. Da wird man schnell zum Buhmann. Dabei macht der 43-Jährige eigentlich gar nicht so viel falsch, auch wenn das manchmal so wirkt. Er ist engagiert und zielorientiert, ständig auf der Suche nach neuen Talenten und loyal. Viele glauben nicht, dass er der Maulwurf ist, der Details zu Neuers Vertrag ausgeplaudert hat. Dennoch, der Bayern-Torhüter beklagt sich darüber, dass sein Verein sowie sein Sportdirektor ihn hängen lassen und ihm wenig Wertschätzung entgegenbringen.

Warum klappt die Vertragsverhandlung nicht?

In den Vertragsverhandlungen geht es vor allem um das Jahresgehalt und die Laufzeit. Genau an diesen beiden Punkten kommt es zu keiner Einigung zwischen den Bayern und Neuer. Insiderinformationen zufolge will Neuer einen Fünfjahresvertrag sowie ein jährliches Gehalt von 20 Millionen Euro. Sein Berater sagte: „Diese Zahlen sind beide schlichtweg falsch.“ Man sei bei Laufzeit und Gehalt flexibel. Genaue Daten nannte er aber nicht.

Also, woran liegt es, dass es nicht klappt? Neuer ist einer der besten Torhüter der Welt, zudem Kapitän der Mannschaft und genießt darüber hinaus einen hohen Stellenwert im Team. Als er sich im April 2017 schwer verletzte, kämpfte sich der Bayern-Torwart zurück und zeigte allen, dass er sogar noch besser werden kann. Trainer Flick hält große Stücke auf Neuer. Er sagte kürzlich, dass er hoffe, dass der Torhüter der Mannschaft erhalten bleibe. Also irgendwie ist das alles skurril. Jeder ist bereit zu handeln und flexibel. Dennoch ist keine Lösung in Sicht.

Neuer versucht sein Image aufrechtzuerhalten

Eins ist sicher. Neuer versucht mit allen Mitteln sein Image aufrechtzuerhalten. Denn die Gehaltsforderungen von ihm sind nicht gerade gering. Zwar sind sie auch nicht übertrieben, aber in der aktuellen Krise ist Diskretion in Sachen Geld sicher nicht falsch. Dass die Bayern aber genau bei diesem Thema nicht dichtgehalten haben, wirkt so, als wollten sie den Preis ihres Stammkeepers drücken, mit Hilfe von Außen. Doch Manuel Neuer weiß sich zu wehren und gab deshalb zusammen mit seinem Berater ein Interview.

Beide werfen dem Münchner Club Indiskretion und schlechten Stil vor. Sie kämpfen mit allen Mitteln dagegen den Eindruck eines gierigen Profis an. Dass Neuer die Wertschätzung fehlt, auch wenn es sich dabei um Geld handelt, ist folglich nicht verwerflich. Er ist nun mal ein Profi und im Profifußball verdient man nun mal viel Geld. Zumal auch Thiago, Müller und jetzt Davies dem Rekordmeister kein Geld schenken und der Club bei diesen drei Spielern gezeigt hat, dass er durchaus finanziell handlungsfähig ist. Bleibt zu hoffen, dass es zwischen Neuer und dem Rekordmeister zu einer Einigung kommt, und die Vertragsverhandlungen lediglich eine Show-Einlage waren.