Real Madrid im Supercup Finale

Toni Kroos hat Real Madrid mit seinem Tor ins Finale des Supercups geschossen. Der clever und kunstvoll ausgeübte Eckball sorgte für das Führungstor.

Real Madrid CF s Toni Kroos

Toni Kroos schießt Real Madrid ins Finale.

Im Supercopa Halbfinale von Real Madrid gegen den FC Valencia hat Trainer Zinédine Zidane sich freuen dürfen. Denn dank Toni Kroos Genialität ist Real Madrid nun im Finale.

Der 3:1 Sieg begann mit einem Geistesblitz von Kroos in der 15.Minute. Und zwar machte der 30-Jährige einen sehenswerten Kunstschuss aus der Ecke heraus und traf. Denn Torwart Jaume vom FC Valencia stand einige Meter vor seinem Tor. Dass erkannte der deutsche Torjäger und entschied sich, mit viel Effekt und Talent den Ball zu drehen und direkt ins Tor zu schießen. Damit ging Real Madrid in Dschidda bereits in der 15. Minute in Führung. Danach schwächelte die Abwehr vom FC Valenica, sodass Real Madrid im Verlauf des Halbfinales noch zwei weitere Treffer erzielte.

Superleistung der Real Madrid Mannschaft

Es war ein eindeutiges Spiel. Zu keinem Zeitpunkt lies Real Madrid seinen Gegner wirklich ins Spiel kommen. Die Königlichen dominierten durchweg das Spielgeschehen. Neben Kroos wusste Kollege Isco mit einigen Kunststücken zu gefallen. Noch vor der Pause schoss er das zweite Tor und erhöhte in der 39. Minute auf das 2:0. Nach der Halbzeit glänzte die Mannschaft von Zidane weiter und Luca Moric sorgte in der 66. Minute per Außenrist für das dritte Tor. Valencia dagegen wirkte auch in der zweiten Hälfte ideenlos und konnte keinen Schuss auf das Tor von Real Madrid abgeben. Erst in der Nachspielzeit gab es für Valencia eine Torchance durch Strafstoß, weil Ramos mit der Hand gespielt hatte. Und Daniel Parejo traf den Handelfmeter. Doch der Treffer änderte nichts mehr am Endergebnis: Real Madrid ist mit dem 3:1 ins Supercopa-Finale gelangt.

Coach Zidane sagte nach dem Halbfinale: „Ich bin mit der Leistung von allen zufrieden. Es ist schwer, einen Spieler hervorzuheben… Ich freue mich über das Tor von Isco, da er das nach der letzten Zeit gebraucht hat und die Genialität des Tors von Kroos sowie das Tor von Modric, das nur er schießen kann.“

Supercopa Finalgegner

Wer Real Madrids Endspielgegner sein wird, ist noch nicht klar. Das wird am Donnerstag ermittelt. Dann spielt der Rekordmeister FC Barcelona gegen die ebenso starke Mannschaft von Atlético Madrid. Interessanterweise wird der Supercup-Sieger erstmals im Final-Four-Modus ausgespielt. Bisher wurde der Titel lediglich zwischen dem Primera División Meister und dem Pokalsieger entschieden. Jetzt kämpfen aber auch der Vizemeister sowie der zweite Pokalfinalist um den Titel des Supercopas. Überschattet wird das Supercopa-Finale von Protesten. Denn der Austragungsort ist Saudi-Arabien. Ein Land, das unter anderem von Amnesty International wegen mangelnder Menschenrechte heftig kritisiert wird. Auch der spanische Staatssender RTVE kritisierte den Austragungsort und die Entscheidung scharf, den Wettbewerb in diesem Land auszutragen. Das Supercopa Turnier wird auch die nächsten zwei Jahre in Saudi-Arabien stattfinden. Denn der Wüstenstaat zahlt an den spanischen Fußballverband für die Austragungsrechte rund 120 Millionen Euro. Saudi-Arabien ist sich der internationalen Kritik bewusst und erlaubt Frauen kostenlosen Eintritt zu den Spielen. Das weibliche Geschlecht wird seit vielen Jahren in dem Wüstenstaat unterdrückt.