River Plate gewinnt Superclasico

Am Sonntag gewann River Plate in der Verlängerung des Finalspiels der Copa Libertadores gegen Boca Juniors mit einem 3:1. Der historische Superclasico war voller dramatischer und emotionaler Momente.

Das Finale der Copa Libertadores, das gestern zwischen River Plate und Boca Juniors in Madrid stattfand, war ein ehrwürdiges Duell. Fußballfans der verfeindeten Clubs hatten sich vor ein paar Wochen gegenseitig attackiert. Ein paar Randalierer griffen den Teambus der Boca Juniors an. Das Endspiel wurde deshalb nach Madrid verlegt. Das brisante Derby verlief zum Glück friedlich. Die Fans im Stadion feuerten ihre Mannschaften leidenschaftlich an. Zu Ausschreitungen kam es aber nicht.

Sehenswert bis zur letzten Minute

In der 114. Minute kommt Bocas gigantischer Torschütze Esteban Andrada als elfter Feldspieler nach vorne. Es sind noch rund sechs Minuten zu spielen. Der Keeper kämpft gemeinsam mit seiner Mannschaft. Viele deutsche Fans haben in diesem Moment an Manuel Neuers Aktion im Gruppenspiel Deutschlands bei der letzten WM gedacht und schon geahnt, wie das enden würde.

Und tatsächlich, Andrada, der an diesem denkwürdigen Sonntag in der Offensive helfen will, sorgt so in der letzten Minute für das 3:1 für River Plate. Zwar hatte Boca dank des Keepers noch eine Chance per Eckball bekommen. Doch gelang dem Team nur ein abgefälschter Pfostenschuss. Stürmer Gonzalo Martinez von River Plate nutzt den Moment und schiebt nach einem kurzen Sprint den Ball ins leere Tor von Boca Juniors.

Es hagelte rote und gelbe Karten

Das größte Spiel in der Geschichte des Copa Libertadores, hielt, was es versprach. Das Finale war intensiv, dramatisch, emotional und schmerzhaft. Die Spieler sorgten für viele kuriose und wunderschöne Szenen. Spielerisch war die Qualität auf beiden Seiten nicht immer die beste. Doch die südamerikanischen Teams sind für ihren Kampfgeist und ihre Passion bekannt. Und diese war im Madrider Stadion absolut spürbar.

River Plate zeigte den europäischen Fans, wie ein gutes Kombinationsspiel aussehen kann. Boca Juniors dagegen zerstörte die gegnerischen Angriffe und setzte auf Konterattacken. Die Abwehrreihen leisteten sich aber oft extreme Fehler. Die unzähligen Fouls, die der Schiedsrichter pfiff, wurden stets diskutiert. Doch der Schiedsrichter ließ sich auf keine Diskussionen ein und verteilte im harten Spiel fleißig gelbe Karten und sogar eine Gelb-Rote Karte. Diese ging an den Mittelfeldspieler Wilmar Barrios von Boca. Er musste kurz vor der Verlängerung das Spielfeld verlassen.

Die Treffer im Überblick

Ein paar Minuten vor der ersten Halbzeit gelang Boca die Führung dank Benedetto. Der schoss aus 15 Metern Entfernung souverän ins Tor und sorgte so für das 1:0. Allerdings wurde Benedetto dann zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Das verunsicherte die Mannschaft und River Plate reagierte mit einem Kontertor. Lucas Pratto sorgte nach einem Doppelpass in der 68. Minute für den Ausgleich. Das 2:1 wurde in der 109. Minute vom Kolumbianer Juan Quintero erzielt. Er schoss den Ball aus 18 Metern Distanz oben rechts ins gegnerische Tor. Mit diesem Traumtreffer holte sich River Plate die Führung. Das 3:1 fiel, wie erwähnt in der letzten Minute.