Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** So geht es am Dienstag in die Englische Woche *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leverkusen vs. Dortmund ***

Die Sport Updates des Tages

Der DFB hat das Pokalfinale verschoben. Die French Open werden ebenfalls erneut verschoben. Champions League überprüft Liverpool, Beachvolleyball-WM findet 2022 statt. Mehr Kurz-News des Tages gibt es jetzt.

Fussball DFB-Pokalfinale wird verschoben (Archivbild).

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag beschlossen, das Pokalfinale, welches ursprünglich für den 23. Mai geplant war, zu verlegen. Der Verband teilte das in einer Pressemitteilung mit. Ein neuer Termin für das im Berliner Olympiastadion ausgetragene Finalspiel steht noch nicht fest. Denn zuerst muss die Bundesliga-Saison zu Ende gespielt werden. Diese ruht aktuell aufgrund der Pandemie. Wann der Spielbetrieb weitergeht, soll aber schon in diesen Tagen entschieden werden. Geplant ist, ab dem 8. Mai mit den noch ausstehenden Spieltagen weiterzumachen.

Ziel sei weiterhin ein Saisonende bis zum 30. Juni. „Maßgeblich sind die Zustimmung der zuständigen Behörden und die Einhaltung entsprechender Vorgaben für mögliche Spiele ohne Zuschauer“, so der Deutsche Fußball Bund in seiner Pressemitteilung.

Frauen-Tennisturnier erst im Juni 2021

Das Frauen-Rasentennisturnier in Berlin wird wegen der Pandemie auf Juni 2021 verschoben. Ursprünglich geplant war, das Turnier am 13. Juni 2020 abzuhalten. In einer Erklärung über die Verschiebung des Weltklasse-Events heißt es: „Die weltweite Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen und Beschränkungen machen eine Durchführung (…) in diesem Jahr unmöglich.“ Es wäre seit 2008 das erste Mal, dass das WTA-Damentour Turnier in Berlin stattgefunden hätte. Nun müssen die Tennisdamen ein weiteres Jahr darauf warten.

Ermittlungen wegen Champions League Spiel

Derzeit beschäftigt sich eine Untersuchungskommission mit der umstrittenen Austragung des im März abgehaltenen Champions League Spiels zwischen dem FC Liverpool und Atlético Madrid. Die Begegnung fand am 11. März in Liverpooler Stadion vor rund 52.000 Zuschauern statt. Zu dieser Zeit gab es in einigen europäischen Ländern schon Ausgangssperren, auch hatte sich die Pandemie bereits verbreitet. Unter den Besuchern befanden sich etwa 3000 Fans aus Madrid.

Bürgermeister Steve Rotheram kritisierte die Entscheidung der Spielaustragung: „Wenn sich Menschen als direkte Folge eines Sportereignisses, von dem wir glauben, dass es nicht hätte stattfinden dürfen, mit Coronavirus infiziert haben, ist das skandalös“, so Rotherham in einem Presseinterview. Nach der Champions League Partie gab es in England einen Anstieg der Infektionskurve. Bürgermeister von Madrid, José Luis Martínez-Almeida, entschuldigte sich in einem Radiointerview bei den Fans und sagte, dass es ein Fehler gewesen sei, die Atletico-Fans zu dem Spiel haben fahren zu lassen. In Liverpool sind mittlerweile mehr als 250 Menschen wegen des Virus gestorben. Madrid zählt zu den am stärksten betroffenen Großstädten in Europa.

French Open werden wieder verschoben

Die French Open werden erneut verschoben, allerdings nur ganz zögerlich. Die Veranstalter entschieden nun, dass das Grand-Slam-Turnier, dass auf den 20. September verlegt wurde, um eine weitere Woche nach hinten zu verschieben. Laut einem Bericht der Le Parisien findet es jetzt unter Vorbehalt zwischen dem 27. September bis 11. Oktober 2020 statt. Ob der Tennis-Klassiker in Roland Garros in diesem Jahr überhaupt ausgetragen werden kann, ist fraglich. Denn die Pandemie wütet in Frankreich nach wie vor. Auch steht nicht fest, ob die US-Open, die kurz zuvor in New York geplant sind, stattfinden können.

Noch mehr Sportevents, die verlegt wurden

Die Beachvolleyball Weltmeisterschaften, die im September 2021 in Italien stattfinden sollten, mussten auf Juni 2022 verschoben werden, weil es sonst zu Überschneidungen mit Olympia gekommen wäre. Der Internationale Volleyballverband (FIVB) kündigte diese Entscheidung am Freitag an. Auch die Kletter-EM musste dran glauben. Sie war ursprünglich im März geplant und stellt ein essentielles Qualifikations-Turnier für die Olympischen Spiele in Tokio dar. Sie soll allerdings noch in diesem Jahr abgehalten werden. Der Internationale Verband der Sportkletterer hat vorerst einen Termin vom 1. bis 8. Oktober 2020 festgesetzt. Austragungsort soll Moskau sein. Es ist das erste Mal in der Geschichte, das Sportklettern in einer olympische Kombination aus Bouldern, Speedklettern und Schwierigkeitsklettern bei Olympia vertreten ist.

FIFA leistet Soforthilfe

Die FIFA will finanzielle Soforthilfe leisten und hat sich dazu entschlossen, 150 Millionen Dollar auszuschütten, um damit die von der Pandemie hart getroffenen nationalen Fußballverbände zu unterstützen. Das teilte der Weltverband am Freitag mit. Jedes der 211 Mitgliedsverbände erhält rund 500.000 Dollar. Die Gelder werden aus dem Forwardprojekt entnommen. Darin sind die Betriebskostenbeiträge enthalten, die jetzt freigegeben werden. FIFA-Präsident Gianni Infantino sagte: „Die Pandemie stellt die ganze Fußballgemeinschaft vor nie da gewesene Probleme. Als Fußball-Weltverband ist es unsere Pflicht, für sie da zu sein und denjenigen zu helfen, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.“