Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 100€ Bonus *** Wegen Messi: Barcelona wütend auf Paris Saint-Germain *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leipzig vs. Liverpool ***

Überraschend: Guardiola trauert wegen drohendem Garcia-Wechsel

Eric Garcia war in der vergangenen Spielzeit einer der Erfolgsgaranten von Manchester City. Schon seit November spielt der gebürtige Spanier allerdings kaum eine Rolle mehr. Umso überraschender ist es, dass sich sein Coach Pep Guardiola angesichts eines drohenden Wechsels höchst emotional zeigt. Garcia sei „wie ein Sohn“ für ihn gewesen, so der Spanier.

Pep Guardiola Trauer

Pep Guardiola ist angesichts eines möglichen Wechsels von Eric Garcia voller Trauer. / Foto: PA Images

Pap Guardiola ist dafür bekannt, seine Spieler gern über alle Maße hinaus zu loben. In der Bundesliga hätte er am liebsten eine ganze Mannschaft voller Dantes gehabt. Philipp Lahm war gleichzeitig der beste Spieler, den er je trainieren durfte. Derartige Aussagen sind von Guardiola bestens bekannt. In diesem Fall aber gab sich der City-Coach höchst emotional. Dabei ist ein Abschied von Garcia offenbar noch gar nicht in trockenen Tüchern.

“Er ist wie ein Sohn für mich“ – Pep adelt Garcia

Für Eric Garcia lief das Ende der letzten Saison in Manchester hervorragend. Der Verteidiger konnte sich unter Pep Guardiola in die erste Mannschaft spielen und stand sogar im Champions-League-Viertelfinale auf dem Platz. Zeiten, die allerdings kurz vor dem Ende stehen könnten. Laut Medienberichten steht Garcia kurz vor einer Rückkehr zum FC Barcelona. Eine Nachricht, die Pep Guardiola offenbar schmerzt. Und das, obwohl Garcia seit November keine Rolle mehr unter dem Cheftrainer spielt. Trotzdem erklärte dieser: „Er ist wie ein Sohn für mich. Letzte Saison war er nach dem Lockdown unser bester Innenverteidiger.“

Jetzt weiter zu Skybet >>

Dass er ihn den letzten Spielen jedoch nicht mehr nominiert wurde, habe Pep das „Herz gebrochen“. „Diese Entscheidungen sind so schwer für Trainer, das können sich Außenstehende nicht immer vorstellen“, so der Erfolgscoach. Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr von Garcia zum FC Barcelona gab Pep an: „Er wird dort spielen, glaube ich.“

Vereine haben nichts bestätigt

Es könnten jedoch noch Rest-Hoffnungen für Guardiola und die „Skyblues“ bestehen. Demnach soll zwischen beiden Vereinen noch keine Einigung erzielt worden sein. Möglicherweise könnte Guardiola seinen „Ziehsohn“, der 2017 aus Barcelona nach Manchester kam, also doch noch unter seinen Fittichen behalten.