Viele Transfergerüchte bei Real Madrid

Real Madrid ist ein gebeutelter Verein mit vielen Problemen. Kein Wunder, dass bei dem spanischen Rekordmeister viele Transfers anstehen.

Geht Sergio Ramos? Wird Real Madrid ihm kündigen? Und wer kommt stattdessen?

Teamkapitän Sergio Ramos hat seinen Rausschmiss provoziert, bisher wurde ihm allerdings nicht gekündigt. Doch wenn Real Madrid sich von Verteidiger

Sergio Ramos verabschieden sollte, wäre ein Platz in der Mannschaft frei. Gerüchten zufolge versuchen die Spanier, Neymar ins Boot zu holen. Der Wechsel des Brasilianers, der gerade bei PSG spielt, würde allerdings viel kosten. Medienberichten zufolge müsste Real Madrid eine Ablösesumme von rund 350 Millionen Euro zahlen und ihm ein Jahresgehalt von rund 46 Millionen Euro garantieren. Auf der anderen Seite könnte Real Madrid einen attraktiven Deal aushandeln, und Kylian Mbappé ebenfalls gleich mit einkaufen. Und noch weitere Wechsel stehen bei Real Madrid an. Marcelo, der bereits seit über 12 Jahren bei Real Madrid unter Vertrag steht, wird ebenfalls zu Juventus Turin wechseln und dort mit Ex-Kollege Christiano Ronaldo spielen. Der Brasilianer hat sich bereits mit Juventus Turin geeinigt und wird demnächst einen Vertrag bis 2023 unterschreiben.

Marcelo ist nicht der einzige, dessen Zeit bei Real Madrid abgelaufen ist. Auch Gareth Bale soll im Sommer 2019 verkauft werden. Wie spanische Sportzeitungen berichten, soll Pérez den Verkauf des Walisers entschieden haben. Er habe ein Machtwort gesprochen, und verlangt für den 29-Jährigen eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro. Wer den Superstar haben will, ist noch nicht klar.

Weitere, mögliche Transfers

Ebenso gibt es Gerüchte, dass Philippe Coutinho, der seit einem Jahr beim FC Barcelona unter Vertrag steht, bei den Katalanen nicht glücklich ist. Noch immer hat der 26-jährige Profispieler nicht den Status erreicht, den er gerne möchte. Er hofft deshalb von Manchester United abgeworben zu werden. Der Brasilianer hatte bereits mit David de Gera und Juan Mate über seine Wünsche gesprochen und ihnen anvertraut, dass er gerne zum englischen Rekordmeister wechseln möchte. Anscheinend hat aber der PSG Interesse an dem Mittelfeldspieler. Ein Transfer zu den Parisern wäre deshalb möglich.

Was die Trainerlandschaft angeht, so scheint Jürgen Klopp für Real Madrid ein Wunschkandidat zu sein. Doch der Wechsel zu den Königlichen gehört für Jürgen Klopp nicht zu den Prioritäten. Für ihn kommt ein Wechsel zu dem spanischen Verein, der gerade eine große Krise durchmacht, nicht infrage.

Eusebio di Francesco, der aktuell noch Coach beim AS Roma ist, soll Gerüchten zufolge entlassen werden, nachdem Rom im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden ist. Der AS Rom hat auch schon einen möglichen Nachfolger im Auge. Und zwar soll Mauricio Sarri, der bei Chelsea als Trainer tätig ist und dort in der Kritik steht, das Blatt für AS Roma wenden.