Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** betway logo Sichere dir bis zu 100€ Bonus *** Wegen Messi: Barcelona wütend auf Paris Saint-Germain *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Leipzig vs. Liverpool ***

Transfer-Empfehlung durch die FIFA

Weltweit ist der Fußball in der aktuellen Saison durch die Krise gebeutelt. Corona hat das Fußball-Spiel nachhaltig geprägt. Die Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Transfer-Saison. Die FIFA hat jetzt eine Empfehlung herausgegeben.

Fifa Präsident Gianni Infantino mit Empfehlungen.

Die europäischen Top-Ligen stecken gerade in der Wiederaufnahme der Spielzeit und nun kommt der Transfer der Kicker auf die Vereine zu. Für die Wechsel muss während und auch nach der Saison eine Frist eingehalten werden. Auch müssen bestimmte Vertragslaufzeiten berücksichtigt werden. Die FIFA hat dafür eine Empfehlung herausgegeben, die den Vereinen erklärt, wie sie die Transfers handhaben sollen. Der wichtigste Schritt ist, die Wettbewerbes-Integrität zu wahren, so der Fußballverband. Ein wichtiger Punkt der Rahmenbedingungen sind die Verträge der Kicker, denn die meisten Abmachungen sind bereits abgelaufen, aber in vielen Ländern läuft die Saison noch wegen der Corona-Zwangspause. Fans der europäischen Sportligen können auf das anstehende Transfer-Poker mit Sportwetten spekulieren. Lukrative Fußball-Wetten gibt es zum Beispiel bei Sykbet.

Jetzt weiter zu Skybet >>

FIFA will vorzeitige Transfers vermeiden

Ein Beispiel für die Transfers ist Torwart Nübel. Dieser sollte eigentlich zum 1. Juli zum FC Bayern wechseln. Doch der Torhüter ist noch bei Schalke 04 im Einsatz und er kann nicht einfach mit in der laufenden Bundesliga Spielzeit gehen. Zwar könnte er theoretisch schon beim DFB-Pokal-Finale am 4. Juli gegen Bayer 04 Leverkusen auf dem Platz sein, doch das will die FIFA verhindern, damit alles fair zugeht. Am Donnerstag hat der Fußballverband eine Empfehlung veröffentlicht in der es heißt „Die FIFA empfiehlt eindringlich, dem ehemaligen Verein Vorrang einzuräumen, damit dieser seine nationale Spielzeit mit dem ursprünglichen Kader abschließen kann und die Integrität seiner Wettbewerbe gewahrt wird.“ Das Dokument nennt sich „Weitere Leitlinien der FIFA zu fußballregulatorischen Problemen aufgrund von Covid-19“ und kann von jedem Verein eingesehen werden.

Transfer-Fenster wird verlängert

Der Weltfußballverband rät den Vereinen dazu, dass sie die jeweiligen auslaufenden Verträge mit den betreffenden Spielern verlängern sollten. Und der Beginn der neuen, eventuell schon unterschriebenen Verträge sollte dann nach hinten verschoben werden. Des Weiteren rät die FIFA, wenn möglich, den Beginn von neuen Spieler-Verträgen bis zur nächsten Spielzeit aufzuschieben. Denn durch die Corona-Pandemie hat sich der Start der neuen Saison in vielen Ländern ebenfalls nach hinten verschoben. Die Empfehlungen der FIFA sind nicht rechtsverbindlich. Es handelt sich dabei um Vorschläge, die aber sinnvoll sind. Dennoch steht es Clubs und Kickern frei, ob sie sich an diese Abmachungen halten oder nicht. Was die grundsätzlichen Bestimmungen der FIFA angeht, wurden diese ebenfalls leicht angepasst. Konkret heißt es, dass „vorübergehende Änderungen der FIFA-Bestimmungen über den Status und den Transfer von Spielern“ genehmigt wurden. Das Sommer-Transferfenster wird um bis zu vier Wochen verlängert und kann sich mit dem verzögerten Saisonende ausnahmsweise überschneiden. So gibt es mehr Handlungsspielraum für die Ligen und der Druck bei der Kaderplanung ist nicht so hoch.