Fußball WM Geschichte: Vergangene Turniere

Die Fußball WM Geschichte beginnt gewissermaßen 1863. Denn in diesem Jahr startete die englische Football Association Regeln festzuschreiben, die den heutigen Fußball deutlich vom Rugby abgrenzten. Ein Jahr später begann das erste Spiel nach den Regeln der FA. Im 19. Jahrhundert fanden weltweit Gründungen von Nationalverbänden und Vereinen statt. Das erste Länderspiel fand gewissermaßen zwischen Schottland und England statt. Die Geschichte der Fußball WM führt die Gründung der FIFA auf das Jahr 1904 zurück. Bis zur WM 1930 vergingen freilich noch ein paar Jahre.

 

Geschichte der Fußball WM: Von 1930 bis 1954

Deutschland ist Fußballweltmeister 2014. Dieses Ereignis ist uns allen noch fest im Gedächtnis verankert. Aber wie sieht es mit der Fußball WM Geschichte der frühen Jahre aus? Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 vor der Tür, möchten wir uns auch mit der Vergangenheit beschäftigen. Wir schreiben hier vorerst von einer Zeit, wo an Sportwetten online in Deutschland noch nicht zu denken war. Allerdings hat die heutige Bundesrepublik bei den Weltmeisterschaften eine gute Bilanz vorzuweisen. Vier Titel gingen an die Deutschen. Damit stehen wir gleichauf mit den Italienern. Allerdings haben wir eine WM-Trophäe weniger errungen als die Brasilianer. Dies gilt freilich vor der WM 2018 in Russland. Natürlich möchten wir nachfolgend schauen, was die einstigen WM-Endrunden zu bieten hatten. Dabei fokussieren wir uns auf die Besonderheiten des jeweiligen Wettbewerbs.

Die Top 5 WM Wettanbieter

  • Exklusiver WM Bonus
  • 100% bis zu 150€
  • Aktuelle Promos vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode
89/100
150 € max. Bonus
Unibet Bonus ZUM ANBIETER
  • rund 30 Sportarten
  • Casino und virtueller Sport
  • deutschsprachiger Support
  • sichere Zahlungsmethoden
86/100
125 € max. Bonus
Bethard Bonus ZUM ANBIETER
  • Live-Wettenauswahl überzeugt
  • Top-Neukundenbonus
  • Livescore-Center vorhanden
  • Tradition seit 1934
85/100
100 € max. Bonus
William Hill Bonus ZUM ANBIETER
  • sehr lange Tradition
  • bis zu 25 Sportarten
  • fairer Neukundenbonus
  • PayPal Zahlung möglich
80/100
110 € max. Bonus
Interwetten Bonus ZUM ANBIETER
  • attraktiver Neukundenbonus
  • viele Aktionen vorhanden
  • guter Kundenservice
  • keine Live-Streams
80/100
100 € max. Bonus
NetBet Bonus ZUM ANBIETER
 

Die erste WM fand 1930 in Uruguay statt

Uruguay hat eine bewegte Vergangenheit im Fußball. 1930 richteten die Südamerikaner die erste Weltmeisterschaft überhaupt aus. Eigentlich sollte das Turnier lediglich in einem K.-O.-Modus ausgetragen werden. Da jedoch nur 13 Mannschaften zum Wettbewerb erschienen, gab es eine Gruppe mit vier und drei Gruppen mit drei Mannschaften. Anschließend wurde das Halbfinale und Finale ausgetragen. Argentinien, Belgien, Bolivien, Brasilien, Chile, Frankreich, Jugoslawien, Mexiko, Paraguay, Peru, Rumänien, Uruguay und die USA waren Teilnehmer der ersten Stunde. Die Ausspielung in einer Gruppenphase kam insbesondere den Europäern entgegen, die damals noch mit dem Schiff anreisten. Dadurch wurde ausgeschlossen, dass bereits nach einer Niederlage die Rückreise starten musste. Damals gab es für einen Sieg noch zwei Punkte und nur der Gruppenbeste kam in das Halbfinale. Dort gewannen Argentinien mit 6:1 gegen die USA und Uruguay mit 6:1 über Jugoslawien. Im Finale setzte sich Uruguay mit 4:2 gegen die Argentinier durch.

 

Die Weltmeisterschaften der Jahre 1934 und 1938

Die WMs der Jahre 1934 und 1938 teilen sich den Modus. Auf eine Gruppenphase wurde verzichtet. Der Wettbewerb startete jeweils im Achtelfinale. Es gab auch erstmals ein Spiel um den dritten Platz. Allerdings war das Elfmeterschießen noch nicht eingeführt. Endete eine Partie, auch nach der Verlängerung, mit einem Unentschieden, so gab es kurz darauf ein Nachholspiel. Sämtliche Spiele einer Runde fanden noch zur gleichen Anstoßzeit statt. Uruguay protestierte als Titelverteidiger gegen die Austragung in Europa und nahm nicht teil. Dafür war Deutschland erstmals in der Fußball WM Geschichte, Im Jahr 1934 mit an Bord. Das Turnier fand in Italien statt und wurde ebenfalls vom Heimteam gewonnen. Den zweiten Titel in Folge feierten die Italiener 1938 bei der Weltmeisterschaft in Frankreich. Die Finals der Geschichte der Fußball WM wurden mit 2:1 gegen die Tschechoslowakei und mit 4:2 gegen Ungarn gewonnen.

Nach kurzem Aussetzer: Die WMs der Jahre 1950 und 1954

Der Weltkrieg sorgte für eine Unterbrechung des Turniers. Anstatt einer vierjährigen Pause, gab es über zwölf Jahre keine Weltmeisterschaft mehr. 1950 kehrten wir nach Südamerika, nach Brasilien zurück. Die Brasilianer verloren jedoch im Finale gegen Uruguay, die mit einem 2:1 mit den Italienern gleichzogen. In diesem Jahr hielt der Gruppenmodus wieder Einzug und wurde fortan beibehalten. Allerdings gab es zwei Gruppen mit vier Teams, eine Gruppe mit drei Nationen und eine weitere Zusammenstellung mit zwei Mannschaften. Dafür gab es in der Finalrunde ebenfalls eine Gruppenphase, an welcher die stärksten vier Nationalmannschaften teilnahmen. Zum Jahr 1954 wandelte sich der Modus der Fußball WM Geschichte erneut und passte sich schon dem heutigen Konzept an. Es wurde in vier Gruppen mit je vier Mannschaften gespielt. Anschließend gab es das Viertelfinale. Ausrichter war die Schweiz und Deutschland holte im Endspiel gegen Ungarn mit einem 3:2 den ersten Titel beim „Wunder von Bern“.

Fußball WM Geschichte: Von 1958 bis 1974

Heutzutage können Spieler viel direkter am Geschehen teilnehmen. Es gibt unterschiedliche Anstoßzeiten, sämtliche Partien werden im Fernsehen übertragen und wir liefern dazu noch unseren Wettanbieter Vergleich, Sportwetten Ratgeber und natürlich die passenden Wett-Tipps WM 2018. An solche Konzepte war in den Jahren 1958 bis 1974 kaum zu denken. Allerdings blieb zumindest der Modus bis zum nächsten Titel der Deutschen konstant. Natürlich möchten wir unsere Liste der Fußballweltmeister fortführen. Diesbezüglich gehen wir die Weltmeisterschaften weiter durch und schauen die Highlights der jeweiligen Wettbewerbe im Detail an. Wir fahren in einer Zeit fort, wo sich noch niemand einen Kopf um den WM Ball 2018 gemacht hat. Denn bei der Geschichte der Fußball WM stand in diesen Zeit noch das eigentliche Spiel im Fokus und weniger das Brimborium abseits des Platzes.

Schweden und Chile: WMs der Jahre 1958 und 1962

Bei der Weltmeisterschaft 1958 in Schweden waren die Teams in den Gruppen nicht gesetzt. Das Finale fand im K.-O.-Modus statt. Schon bei der WM zuvor spielte der Erste gegen den Gruppenzweiten. Gab es innerhalb der Gruppe zwei gleichplatzierte, so fand noch ein Entscheidungsspiel statt. Erst ab 1962 wurde das Torverhältnis bei Gleichheit angewandt. Dies allerdings in Form des Quotienten, wo noch die geschossenen Tore durch die kassierten Treffer geteilt wurden. Der Heimvorteil war damals noch stark ausgeprägt. Die Schweden schafften es ins Finale, unterlagen jedoch Brasilien mit 2:5. In Chile war erneut Brasilien der Sieger. Das Endspiel konnte mit 3:1 gegen die Tschechoslowakei gewonnen werden. Die Chilenen wurden als Ausrichter nur Dritter. Immerhin konnte das Spiel um Platz drei gegen Jugoslawien mit 1:0 gewonnen werden.

England und Mexiko: Turniere in den Jahren 1966 und 1970

1966 hat sich die Fußball WM Geschichte nicht wirklich verändert. Der Spielplan blieb erhalten, es waren weiterhin 16 Mannschaften beim Wettbewerb dabei und so verlief die Weltmeisterschaft in geordneten Bahnen. Austragungsort war England und bereits zum vierten Mal siegte die Heimmannschaft im Endspiel. Die Engländer gewannen mit 4:2 gegen Deutschland. Es war die erste WM von Franz Beckenbauer. 1970 machten sich erneut Änderungen im Regelwerk bemerkbar. So durfte fortan zweifach gewechselt werden. Außerdem spielten die Gelbe und Rote Karte mit. In Mexiko gewannen erneut die Brasilianer. Mit 4:1 wurde gegen Italien gewannen. Deutschland verlor hingegen gegen die Italiener, wurde aber gegen Uruguay noch Dritter. Gerd Müller schoss zehn Tore und erhielt für diese Leistung den Goldenen Schuh verliehen. Und so endete die Weltmeisterschaft 1970.

Deutschland Fußball-Team

1974 brachte den zweiten Titel für Deutschland!

Im Jahr 1974 gab es das nächste Highlight der Fußball WM Geschichte für Deutschland. Denn im eigenen Land holten die Deutschen den Pokal. Allerdings wurde im Vorfeld nochmals am Modus geschraubt. Die Finalrunde wurde zunächst in zwei weiteren Gruppen mit je vier Mannschaften ausgetragen. Anschließend gab es das Finale und das Spiel um den dritten Platz. Die Bundesrepublik gewann das Finalspiel gegen die Niederländer mit 2:1. Beckenbauer wurde zum „Kaiser“. Dritter wurde übrigens Polen, die sich gegen die Brasilianer durchsetzen konnten. Für Deutschland war es, nach 1954 der zweite WM-Titel der Geschichte. Damit zogen die Deutschen mit Uruguay und Italien gleich, lagen jedoch eine Trophäe hinter den Brasilianern zurück. Freilich fanden damals noch weniger Spiele statt. Die Anzahl der WM 2018 Mannschaften ist doppelt so hoch wie im Jahr 1974.

Fußball Weltmeisterschaften: Von 1978 bis 1994

Nachfolgend bewegen wir uns in ein Kapitel der Fußball WM Geschichte, an die sich viele Leser noch persönlich erinnern können. Wenngleich Argentinien in dieser Phase groß auftrumpfen konnte, hat auch Deutschland einen weiteren Titelgewinn zu verzeichnen. Nebenher kann es nicht schaden, sich schon einmal mit der aktuellen Fußball Weltmeisterschaft Veranstaltung zu beschäftigen. Wer sich über die WM Stadien 2018 informieren, Wettanbieter Wissen erlangen oder eine Sportwetten Strategie ausprobieren möchte, der ist bei uns richtig. Nachfolgend möchten wir jedoch mit der Geschichte der Fußball WM fortfahren. In diesem Sinne erweitern wir ebenso die Liste der Fußballweltmeister. Anhand dieser Statistiken können sich vielleicht keine aktuellen Wett-Tipps Empfehlungen ableiten lassen, aber dafür haben wir ebenfalls eine gesonderte Sektion eingerichtet. Jetzt wollen wir jedoch zunächst einmal in die Jahre 1978 bis 1994 schauen.

Die WM 1978 brachte die letzte Doppel-Gruppe

Auch bei der Fußball Weltmeisterschaft 1978 wurde zunächst in vier Gruppen mit je sechs Mannschaften gespielt. Jeweils die ersten beiden Teams kamen weiter. Anschließend wurden zwei neue Gruppen gebildet, die noch jeweils vier Mannschaften vorzuweisen hatten. Die Gruppensieger spielten untereinander das Finale aus, während die Gruppenzweiten das Spiel um Platz drei austrugen. Auf ein Halbfinale und sonstige K.-O.-Spiele, mal abgesehen vom Finalspiel, wurde verzichtet. Die WM selber fand in Argentinien statt. Und wie die Vergangenheit gezeigt hat, ist der Heimvorteil unbestreitbar. So ist es kaum verwunderlich, dass die Argentinier im Finale gegen die Niederlande mit 3:1 gewannen. Deutschland tat sich in diesem Jahr in der Gruppenphase schon schwer, kam geradeso weiter und schied in der zweiten Gruppenphase ohne Sieg gegen Österreich, Italien und die Niederlande aus.

Modus-Wandel in den Jahren 1982 und 1986

Erneut veränderte sich der WM-Modus. Denn zur Weltmeisterschaft 1982 in Spanien wurde die Anzahl der Mannschaften aufgestockt. Nachfolgend gab es sechs Gruppen mit je vier Nationen. Erneut kamen jeweils die besten zwei Teams weiter. Anschließend wurden die verbliebenen Teilnehmer nochmals in vier Gruppen mit je drei Teams eingeteilt. Die drei Sieger der zweiten Gruppenphase spielten die Halbfinals unter sich aus und ermittelten die beiden Finalisten. Erstmals kam es auch zu einem Elfmeterschießen. Zur Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko wurde nach der ersten Gruppenphase auf das heute bekannte Konzept im K.-O.-Modus umgeschaltet. Außerdem kamen die besten Gruppendritten noch weiter. Die Weltmeisterschaft in Spanien gewannen die Italiener mit 3:1 gegen Deutschland. In Mexiko siegte erneut Argentinien, ebenfalls gegen die Bundesrepublik im Finale. Diego Maradona wurde in diesem Turnier mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet.

Weltmeisterschaften 1990 und 1994 im Fokus

Auch bei den WMs 1990 und 1994 konnten sich die besten Gruppendritten noch über die Teilnahme an den K.-O.-Spielen freuen. Die Weltmeisterschaft in Italien war für Deutschland denkwürdig. Denn gegen Argentinien konnte sich die Bundesrepublik mit 1:0 durchsetzen. Noch immer gab es für einen Sieg nur zwei Punkte. Gastgeber Italien verlor im Halbfinale gegen die Argentinier. Vier Jahre darauf fand das größte Fußballturnier der Welt in den USA statt. Im Finale überzeugte Brasilien erst im Elfmeterschießen. Gegen Italien stand es nach 90 Minuten noch 0:0. Romario wurde mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet und Marc Overmars erhielt die Auszeichnung als bester junger Spieler. Die deutsche Auswahl setzte sich im Achtelfinale schon nur knapp mit 3:2 gegen Belgien durch. Im Viertelfinale unterlagen die Deutschen schließlich den Bulgaren mit 1:2.

Geschichte der Fußball WM: Von 1998 bis 2014

Was sind die Highlights der Fußball WM Geschichte für Deutschland? Zwei der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitrechnung folgen in den kommenden Kapiteln. Dies umfasst die WM daheim und natürlich den bislang jüngsten WM-Titel als Fußballweltmeister 2014. Und damit kommen wir auch zum vorläufigen Ende der Fußball WM Geschichte. Warum vorläufig? Weil die Fußball Weltmeisterschaft 2018 ein neues Kapitel zur Geschichtsschreibung des Fußballs hinzufügen wird. Vor zwei Jahren bekamen wir einen neuen Fussball Europameister. EM Sieger wurde Portugal. Gibt es auch bald einen neuen Weltmeister? Der Sommer des Jahres 2018 wird es zeigen. Unsere Leser können sich mit dem Sportwetten Bonus Vergleich und unseren Wett-Tipps bestens auf dieses Ereignis vorbereiten. Bevor die Nationen ihre Reise in die Fußball WM Austragungsorte in Angriff nehmen, möchten wir mit den Weltmeisterschaften der Jahre 1998 bis 2014 fortfahren.

Frankreich, Südkorea und Japan: WM 1998 und 2002

Das Jahr 1998 brachte die vorerst letzte Regeländerung mit sich. Denn die Anzahl der Teams wurde auf 32 aufgestockt. Folglich gab es immer acht Gruppen, mit jeweils vier Mannschaften. Danach folgten das Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale, sowie das Spiel um Platz drei und das Finale. 1998 in Frankreich siegte erneut das Heimteam. Im Finale setzten sich die Franzosen mit 3:0 gegen Brasilien durch. Bei der WM in Frankreich und auch vier Jahre später in Südkorea und Japan, wurde das Golden Goal eingeführt. Wer in der Verlängerung das erste Tor schoss, war der Sieger. 2002 holten die Brasilianer ihren nächsten Titel. Ronaldo bekam den „Goldenen Schuh“. Deutschland unterlag im Finale mit 0:2. Immerhin erhielt Torhüter Oliver Kahn die Auszeichnung „Goldener Ball“. Korea wurde bei der Heim-WM immerhin Vierter.

WM 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika

Seit 2006 gibt es eine weitere Änderung am Regelwerk, welche dieses Mal jedoch nicht den Modus betrifft. Denn der Weltmeister ist folglich nicht mehr automatisch qualifiziert. Dieser Vorteil bleibt ab jetzt dem Gastgeber vorbehalten. Die WM Deutschland 2006 war in der Bundesrepublik ein einziges Fest – eben das Sommermärchen. Allerdings standen sich Italien und Frankreich im Finale gegenüber. Die Italiener gewannen mit 5:3 nach Elfmeterschießen. Deutschland wurde Dritter. 2010 in Südafrika gelang Deutschland erneut der dritte Platz. Das Finale wurde verpasst. Dort duellierten sich Spanien und die Niederlande. Die Spanier gewannen mit 1:0 nach Verlängerung. Thomas Müller wurde mit fünf Toren und drei Vorlagen mit dem „Goldenen Schuh“ bedacht. Außerdem erhielt er die Auszeichnung als „bester junger Spieler.“ Final kommen wir natürlich zum Fußballweltmeister 2014.

Frisch im Gedächtnis: Deutschland Fußballweltmeister 2014

Das bislang letzte Kapitel der Fußball WM Geschichte bringt uns nach Brasilien. Denn dort fand die letzte WM statt. Fußball Weltmeister 2014 wurde Deutschland. Die Brasilianer schieden gegen die Deutschen mit 1:7 im Halbfinale aus. Auch das Spiel um Platz drei verlor Brasilien gegen die Niederlande. Deutschland traf im Finale auf Argentinien. Erst in der Verlängerung gelang Mario Götze das entscheidende Tor. Lionel Messi wurde mit dem „Goldenen Ball“ bedacht, James Rodriguez bekam den „Goldenen Schuh“ und Manuel Neuer ist mit dem „Goldenen Handschuh“ bedacht worden. Paul Pogba wurde als „bester junger Spieler“ ausgezeichnet. Warum wir diese Spieler alle erwähnen? Weil sie bei der WM 2018 ebenfalls wieder dabei sein werden. Fußballweltmeister 2014 ist also Deutschland. Bislang schafften es zwei Nationen, Italien und Brasilien, ihre Weltmeistertitel zu verteidigen. Kommt der Fußball Weltmeister 2014 und 2018 aus dem gleichen Land?

WM-Finale 2018

Fazit: Von der WM Geschichte in die Gegenwart

Brasilien hat fünf Weltmeistertitel auf dem Konto. Danach folgen Italien und Deutschland mit je vier Trophäen. Rekordspieler bei Weltmeisterschaften ist übrigens ein Deutscher: Lother Matthäus lief in 25 Partien auf. Außerdem ist ein deutscher Spieler, Miroslav Klose, Rekordtorschütze mit 16 Treffern. Die Geschichte hat uns in das Jahr 2018 geführt. Kann Deutschland seinen Titel verteidigen? Wer wird Fußball Weltmeister 2018? Diese Fragen werden im Sommer beantwortet. Das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft in Russland startet am 14. Juni 2018, um 17 Uhr in Moskau. Russland trifft dort auf Saudi-Arabien. Das Finale ist für den 15. Juli 2018, ebenfalls um 17 Uhr, terminiert. Es nehmen viele hochklassige Mannschaften teil. Italien und die Niederlande sind dieses Mal jedoch nicht an Bord. Beide Teams scheiterten bereits in der Qualifikation.

Was besagt die Fußball WM Geschichte für 2018?

Natürlich ist es schwer, eine Vorausschau zu treffen. Dennoch waren in den bisherigen 20 Weltmeisterschaften nur acht unterschiedliche Weltmeister anzutreffen: Brasilien (5), Deutschland (4), Italien (4), Argentinien (2), Uruguay (2), England, Frankreich und Spanien. Und die Titel von Uruguay liegen schon länger zurück. Die Erfahrung lehrt uns also, dass die Favoriten sich in der Regel durchsetzen. Tipper sollten sich schon jetzt über beste Wettanbieter informieren, um sich entsprechend auf das Turnier vorzubereiten. Denn schon bald wird die Fußball WM Geschichte um ein weiteres Kapitel reicher. Es geht nach Russland und natürlich möchte die deutsche Nationalmannschaft mit Brasilien gleichziehen. Zumindest die Italiener können nicht dazwischenfunken. Vielleicht noch ein kurzer Ausblick auf kommende Jahre. Für 2022 ist die WM in Katar geplant – vielleicht sogar im Winter. Ab 2026 sollen sogar 16 Gruppen mit je drei Teams (insgesamt 48 Nationen), sowie ein Sechzehntelfinale eingeführt werden.

 

Die WM 2018 in Russland: Alle Themen